Unwetter – 100 Einsätze für Oberösterreichs Feuerwehren

Am Dienstagabend sind bei Unwettern in Oberösterreich 60 Feuerwehren mit etwa 900 Kräften bei rund 100 Einsätzen gefordert gewesen.

Ab 19.15 Uhr galt es vor allem in den Bezirken Wels-Land, Grieskirchen und Eferding Wasser aus überfluteten Kellern und Gebäuden zu pumpen, Straßen freizumachen und Brände zu löschen. Mit etwa 21.00 Uhr seien die Notrufe dann weniger geworden, berichtete die Landeswarnzentrale.

Auch die Bezirke Linz-Land, Schärding, Urfahr-Umgebung, Freistadt und Perg waren betroffen.

Die meisten Einsätze galten Überflutungen von Kellern, es gab aber auch Verkehrsunfälle und von Bäumen blockierte Straßen, Blitzschläge an Wohnhäusern und landwirtschaftlichen Gebäuden in den Gemeinden Hartkirchen (Bezirk Eferding), Allerheiligen (Bezirk Perg) und Rohrbach-Berg sowie einen brennenden Baum in der Gemeinde Kallham (Bezirk Grieskirchen).

Auch heute, Mittwochfrüh, habe es mit einsetzendem Regen und kleineren Gewittern erneut vereinzelte Überflutungen gegeben. Das Landesfeuerwehrkommando rechnet damit, dass es im Laufe des Tages wieder zu mehr Einsätzen kommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.