Updates aus dem Hause KTM

Die Mattighofener Motorradschmiede KTM hat seine Einsteigerbikes 125 Duke und 390 Duke für das Modelljahr 2021 überarbeitet.

Die KTM 125 Duke bietet vor allem Einsteigern und jungen Fahrern den perfekten Einstieg in die Welt von KTM. Nun präsentiert sich das Motorrad leicht überarbeitet.

Mit ihrem leichten, kompakten Motor mit modernster elektronischer Kraftstoffeinspritzung, der nun Euro-5-tauglich ist, leistet sie A1-freundliche 15 PS.

Eine Upside-down-Gabel von WP und ein Federbein mit verstellbarer Vorspannung (zur Mitnahme von Gepäck oder eines Sozius) gesellen sich zu anderen Komponenten, wie den Bybre-Bremsen mit einer 300-Millimeter-Scheibe vorne und einer 230-Millimeter-Scheibe hinten, Zwei-Kanal-ABS und 17-Zoll-Gussrädern.

Bei der KTM 390 Duke mit einem Trockengewicht von weniger als 150 Kilogramm leistet der Euro-5-taugliche Motor 44 PS.

Ein Ride-by-Wire-System, eine 46-Millimeter-Drosselklappe sowie eine Antihopping-Kupplung sorgen für eine geschmeidige Leistungsabgabe, während ihr 13,4-Liter-Tank garantiert, dass das Grinsen lange nicht aus dem Gesicht verschwindet.

Optional ist nun auch der Quickshifter+. Die zweisitzige KTM 390 Duke ist in den Farben Grau und Weiß verfügbar.

Wie ist Ihre Meinung?