Vanek-Tor bei verrückter Detroit-Niederlage gegen Flyers

Die Philadelphia Flyers haben nach verspielter Vier-Tore-Führung in der National Hockey League (NHL) doch noch gewonnen. Der Club von Michael Raffl setzte sich am Samstag im Österreicher-Duell gegen die Detroit Red Wings mit Thomas Vanek 6:5 nach Verlängerung durch. Vanek markierte bei der Aufholjagd der Gäste das zwischenzeitliche 3:5, es war das zwölfte Saisontor des 35-jährigen Routiniers.

Während Vanek zu den auffälligsten Offensivspielern seines Teams gehörte, und ein Solo ausgehend vom eigenen Drittel mit einem platzierten Handgelenksschuss abschloss, stand Raffl wieder einmal nur 8:07 Minuten auf dem Eis.

Dass die Red Wings überhaupt mit einem Punkt vom Eis gingen, hatten sie neben Vanek vor allem Anthony Mantha zu verdanken. Dem ehemaligen First-Round-Pick gelang in der 52. Minute das 4:5 und sieben Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich. In der “Overtime” stellte Flyers-Goalgetter Travis Konecny mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den elften Sieg in den jüngsten 13 Spielen sicher.

NHL-Ergebnisse vom Samstag: Philadelphia Flyers (mit M. Raffl) – Detroit Red Wings (mit Vanek) 6:5 n.V., Pittsburgh Penguins – Calgary Flames 4:5.