Varta und Pierer kündigen Kooperation bei Zweirad-Akkus an

Die E-Mobilität als zukünftiges Geschäftsfeld gemeinsam stärker erschließen wollen die beiden prominenten österreichischen Unternehmer und Investoren Stefan Pierer und Michael Tojner. Ihre Firmen Pierer Mobility (KTM) und Varta wollen mit Batteriesystemen im Elektro-Zweirad-Bereich „ein starkes Signal ind und aus Europa setzen“, wie sie gemeinsam am Mittwochabend mitteilten. Kooperiert werden soll in Forschung, Entwicklung und Produktion.

„Mit der Varta Innovation in Graz sind wir stark für die Materialforschung in Österreich aufgestellt“, sagt Michael Tojner, CEO der Montana Tech Components AG Unternehmensgruppe und Mehrheitseigentümer der Varta AG. Der Standort werde ausgebaut, um die Entwicklung großer Batterie-Zellformate für die Elektromobilität voranzutreiben. „Durch unsere Innovationsstärke sehen wir uns als Technologieführer im Zweirad-Sektor in Europa und wollen besonders bei der Entwicklung von Zweirad-Elektrofahrzeugen Akzente setzen“, so wiederum Stefan Pierer, CEO der Pierer Mobility AG.

Varta ist laut eigenen Angaben führender europäischer Hersteller von Li-Ionen Zellen und weltweiter Innovations- und Technologieführer. Zur Pierer Mobility AG gehören die Marken KTM, Husqvarna und Gasgas. Man bezeichnet sich als der größte europäische Powered Two-Wheeler Hersteller. Die Kooperationspartner sehen großes Potenzial für die Entwicklung einer Plattformbatterie für leichte Elektrofahrzeuge.

Konkret beabsichtigt wird der Mitteilung zufolge eine Zusammenarbeit von Varta und KTM in der Entwicklung und Produktion von Niedervolt Batterieplattformen für Fahrzeuge von 250 Watt bis 20 Kilowatt Spitzenleistung, „die eine hohe Reichweite und Performance erreichen“.

Tojner und Pierer arbeiten schon länger geschäftlich zusammen. Gemeinsam haben sie etwa schon die Elektronikfirma Abatec übernommen und restrukturiert. Die Pierer Industrie AG übernimmt nun alle Unternehmensanteile von der Montana Tech Components und integriert Abatec gänzlich.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?