Vermisster Alpinist tot gefunden

34-Jähriger war seit Donnerstag am Traunstein abgängig

Trotz fieberhafter Suche konnte der junge Bergsteiger nur noch tot geborgen werden.
Trotz fieberhafter Suche konnte der junge Bergsteiger nur noch tot geborgen werden. © Laumat

Seit Freitag ist es traurige Gewissheit. Ein 34-jähriger Bergsteiger, nachdem seit Donnerstagabend am Traunstein fieberhaft gesucht wurde, ist tödlich verunglückt. Der Niederösterreicher ist die Leiter eines Steiges hinuntergestürzt.

Der Hernlersteig sowie die Routen über den Naturfreunde- und den Mair Alm-Steig wurden von zahlreichen Bergrettern und Alpinpolizisten mehrmals abgesucht. Am Freitagnachmittag wurde der Niederösterreicher dann tot in einer Rinne gefunden.

An der Absturzstelle in etwa 1000 Meter Höhe führt eine steile Aluminiumleiter auf den Berg. Laut Bergrettern dürfte der Mann die ganze Leiter hinuntergestürzt sein. Vor dem Aufstieg hatte er noch zu seinen Eltern gesagt, dass er über den Hernlersteig aufsteigen und den Naturfreundesteig absteigen wolle.

Er war schon mehrmals auf dem Traunstein, auch mit seinem Vater und seinem Bruder. Am Donnerstag hatte er sich alleine zu der Bergtour aufgemacht. Als er am Abend nicht heimkam, fuhren seine Angehörigen nach Gmunden. Als sie das geparkte Auto fanden, schlugen sie Alarm. Die Suche wurde noch am Abend aufgenommen und auch in der Nacht fortgesetzt. Doch erst am Freitag fanden die Suchmannschaften die Leiche des Mannes.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?