Verschiedene Sichtweisen

Mindestens eine Milliarde Menschen haben laut Weltgesundheitsorganisation eine Augenerkrankung. Das sind einer von sieben Menschen. Kontaktlinsen-Händler Lenstore will das Bewusstsein rund um die gängigsten Augenerkrankungen erhöhen und ermöglicht, mit einem interaktiven Tool im Internet zu erleben, wie es ist, einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten durch andere Augen zu sehen.

Bilderbuch-Ansicht von Notre Dame in Paris durch einen Fotografen © Fotos: saiko3p – stock.adobe.com, Lenstore (4)

Wie sieht die Welt durch ein anderes Paar Augen aus? Lenstore zeigt im Internet unter https://www.lenstore.de/forschung/panoramablick/ anhand von bekannten Sehenswürdigkeiten auf, wie diese von Menschen mit den gängigsten Augenerkrankungen wahrgenommen werden – von Farbfehlsichtigkeit über den Grünen oder Grauen Star, Nachtblindheit, Tunnelblick bis zur Makuladegeneration.

So leiden einer von zwölf Männern und eine von 200 Frauen an einer Farbfehlsichtigkeit. Menschen mit dieser Erkrankung haben Probleme, Farben zu identifizieren und zu unterscheiden. Die am häufigsten vorkommende Farbfehlsichtigkeit ist dabei die Grünblindheit. Diese tritt auf, wenn es sich als schwer gestaltet, zwischen den Farben Rot und Grün zu unterscheiden.

Peripherie eingeschränkt

Beim Tunnelblick wird die periphere Sicht vermindert oder kann komplett verloren gehen, die zentrale Sicht ist aber noch vorhanden. Dadurch kann es sein, dass man Dinge nur durch einen kleinen Kreis vor den Augen sehen kann, so als würde man durch einen Tunnel blicken. Ursachen können Schäden an der Netzhaut und dem Sehnerv sein oder im Gehirn. Ein Tunnelblick kann auch temporär auftreten unter extremem Stress, Panik und Wut und ist das Resultat der Produktion einer hohen Menge an Adrenalin.

Nachtblindheit (Nyktalopie) ist ein Resultat davon, dass sich die Augen schwachem Licht nicht anpassen können. Obwohl dies wenig Auswirkungen am Tag hat, macht die Augenerkrankung Aktivitäten, wie Auto fahren, oder nachts zur Toilette zu gehen, sehr viel schwieriger.

Der Graue Star ist eine häufig vorkommende Augenerkrankung, bei der die Linse im Auge trübe Flecken bildet, wodurch die Sicht verschwimmt und sogar bis zur Blindheit führen kann. Diese Erkrankung kann junge Menschen und Babys betreffen, aber entwickelt sich oft erst mit dem Alter, wenn die Linsen etwas trüber werden. Grauer Star kann auch durch exzessiven Alkoholkonsum, Rauchen, Diabetes oder erblich bedingt ausgelöst werden.

Viele haben schon einmal eine kurzweilige Glaskörpertrübung erlebt – schwarze oder graue Flecken, die im Sichtfeld schwimmen, auch wenn das Auge bewegt wird oder man probiert, sie direkt anzusehen. Obwohl Glaskörpertrübungen sehr häufig vorkommen, kann es auch ein Anzeichen von anderen Erkrankungen sein.

Bei allen Augenerkrankungen ist eine frühzeitige Behandlung empfohlen.

Wie ist Ihre Meinung?