Verunglückte Wanderer lösten Lawine am Dachstein selbst aus

Die fünf tschechischen Schneeschuhwanderer, die am Sonntag bei einem Lawinenunglück am Dachstein ums Leben gekommen sind, haben das Schneebrett wohl selbst ausgelöst.

Das berichtete Christoph Preimesberger, Landesleiter der oberösterreichischen Bergrettung und Leiter der Bergrettung Hallstatt, der APA. Das ergebe sich aus Zeugenaussagen, der Position der Gruppe und der Abrisskante.

Die drei Frauen und zwei Männer im Alter von 27 bis 46 Jahren hatten von Samstag auf Sonntag auf der Seethalerhütte am Dachstein übernachtet. Am Sonntagvormittag waren die Schneeschuhwanderer im Bereich des Randkluftanstiegs unterwegs, als das Schneebrett abging und sie verschüttete.

Die Gruppe hatte keine Notfallausrüstung dabei. Alle fünf konnten nur noch tot geborgen werden. Die Leichen der Tschechen wurden laut Polizei bereits freigegeben. Wann sie in ihr Heimatland überstellt werden, war vorerst nicht bekannt.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.