Verwechslung: Frau in Kroatien im falschen Familiengrab beerdigt

Peinliche Verwechslung in einem Krankenhaus der kroatischen Adriastadt Split: Eine alte Frau, die an einer Lungenentzündung starb, wurde mit einer 90-Jährigen verwechselt, die im selben Krankenhaus behandelt wurde und ihre Erkrankung überstand.

Am 21. April wurde die Tote im Familiengrab der 90-Jährigen in der bosnischen Kleinstadt Grude, nahe der Grenze zu Kroatien, beerdigt.

Erst jetzt stellte sich der Irrtum heraus, berichtete die in Split erscheinende Tageszeitung „Slobodna Dalmacija“ am Dienstag. Der in Zagreb lebende Neffe der gesundeten Frau zeigte sich erleichtert, als er erfuhr, dass seine Tante am Leben ist und es ihr gut geht.

Der kroatische Gesundheitsminister Vili Beros rief ihn persönlich an und entschuldigte sich im Namen des Klinikzentrums von Split.

Beide Frauen waren nicht am Virus Sars-CoV-2 erkrankt, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. Sie lebten in unterschiedlichen Altersheimen in der Umgebung von Split. Zu der Verwechslung kam es vermutlich deshalb, weil sie fast zur selben Zeit im Klinikum eintrafen und weil beide an Demenz litten.

Der Irrtum klärte sich erst auf, als die Frau nach ihrer Genesung in das Altersheim der gestorbenen Patientin gebracht wurde und sie dort niemand kannte.

Wie ist Ihre Meinung?