Vespa Elettrica – Elettro mio

Piaggio hat die Vespa elektrisiert. Der Roller lädt an der Steckdose und erweist sich als ausreichend quirlig für ein wenig Fahrvergnügen auf zwei Rädern.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Flott und leise: geht das? Ja, mit der Vespa Elettrica verspricht Piaggio und kann die Erwartungshaltung auch gut erfüllen, wie ein Test, mit dem von der Neuhofner Firma Stadler zur Verfügung gestellten Roller zeigt.

Der Roller zeigt sich klassisch im Vespastil, mit Nuancen, die ihn als E-Fahrzeug erkennbar machen, weil beispielsweise klarerweise der Auspuff fehlt.

Typenschein

Vespa Elettrica

Preis: ab € 7890,- inkl. Steuern und Abgaben; Testmotorradpreis € 7890,-
Steuer: € 0,- jährlich
Garantie: 2 Jahre, 2 Jahre auf den Akku unter der Voraussetzung, dieser wird alle 3 Monate vollständig aufgeladen
Service: erstes Service nach 1.000 km, danach alle 5.000 km oder jedes Jahr

Technische Daten:
Motor: Brushless-Elektromotor mit 4 kW/5,4 PS Maximalleistung bei 5450 U/min, 3,6 kW/4,8 PS Dauerleistung, max. Drehmoment 200 Nm
Getriebe: Eingangautomatik
Höchstgeschwindigkeit: 67 km/h
Fahrwerk: vorne 200 mm Scheibenbremse, hinten 140 mm Trommelbremse

Eckdaten:
Regelsysteme: —
Sitzhöhe: 790 Millimeter
Gesamtlänge: 1870 Millimeter
Radstand: 1350 Millimeter
Eigengewicht: 105 Kilogramm
Gesamtgewicht: 305 Kilogramm
Akkugröße: 4,2 kWh
Reifen vorne: 110/70 R1w 47P
Reifen hinten: 120/70 R11 56L

Die Kombination aus Steuerungssoftware im Elektromotor, Lithium-Ionen-Batterien und Getriebe macht die Vespa Elettrica nämlich unglaublich leise, unabhängig davon, ob sie im stromsparenden Eco-Modus oder im Power-Modus betrieben wird, in dem das volle Motorpotenzial ausgeschöpft wird.

An der Steckdose ist der Akku nach rund vier Stunden wieder voll. Die 4,2 Kilowattstunden Energie reichen dann für bis zu hundert Kilometer im Eco-Modus (der mit 30 km/h beschränkt ist sowie bis zu 80 Kilometer im Power-Modus mit 45 km/h Spitzengeschwindigkeit.

Die Elettrica kennzeichnen fahrtechnisch ein Gummibandantritt beim Beschleunigen, eine sanft schaukelnde Federung, prompte und fein dosierbare Bremsen sowie eine ergonomisch gute Sitzposition.

Infos stehen auf dem 4,3 Zoll großen, farbigen TFT-Display umfangreich und klar gegliedert parat, beispielsweise Reichweite, Tageskilometer, Gesamtkilometer und Ladestand. Die Bedienung des Systems ist kinderleicht, der Retourgang mit lautem Piepsgeräuschen nett, aber prinzipiell unnötig.

Abgerundet wird der größtenteils überzeugende Auftritt vom versperrbaren Helmfach über dem Akkupack sowie dem kleinen Fach inklusive USB-Anschluss neben dem Schlüsselloch. Elettro mio – so lässt es sich gut im urbanen Bereich rollen.

Fazit

Reichweite, Antritt, Fahrverhalten und Ladedauer passen. Ergo: Gelungen, aber nicht gerade billig.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.