vida-Chef Hebenstreit bestreitet Fachkräftemangel

Nach Ansicht von vida-Chef Roman Hebenstreit sind Lehrlings- und Fachkräftemangel in Österreich nicht existent – sie würden von der Wirtschaft lediglich „herbeigejammert“, erklärte der Vorsitzende der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft am Dienstag in einer Aussendung. Tatsächlich gehe es der Wirtschaft darum, mit Hilfe ausländischer Arbeitskräfte die Löhne in Österreich zu drücken.

Gute Unternehmen wie die ÖBB hätten kein Problem, ausreichend Lehrlinge zu finden, meint Hebenstreit. „Wer sein Heil in der Leiharbeit gesucht und seine Beschäftigten schlecht behandelt hat, braucht sich jetzt nicht zu wundern.“ Politik und Wirtschaft sollten „endlich aufhören, einen Fachkräftemangel herbeizureden, sondern mehr Lehr- und Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen“. Die Gewerkschaft lehnt eine Ausweitung der „Rot-Weiß-Rot-Card“ für Lehrlinge aus Drittstaaten ab.