vida und WKÖ verhandeln am Abend über Laudamotion

Beim Kollektivvertrag (KV) für die Ryanair-Tochter Laudamotion unternehmen die Gewerkschaft vida und die Wirtschaftskammer (WKÖ) am Mittwochabend noch einen Anlauf für eine Einigung. Wie lange die Verhandlungen dauern werden, ist unklar. Die Ryanair-Tochterairline hat am Dienstag ihr Ultimatum ein drittes Mal verlängert, lehnt weitere Änderungen an dem neuen, schlechteren KV aber ab.

Für den Fall, dass die vida dem KV weiterhin nicht zustimmt und die Lauda-Basis in Wien mit rund 500 Mitarbeitern geschlossen wird, hat Ryanair Journalisten in Wien für Donnerstag zu einer virtuellen Pressekonferenz eingeladen. Ryanair würde dann ohne Lauda ab Juli selbst die Flüge ab Wien durchführen.

Wie ist Ihre Meinung?