Vier Verletzte bei Zimmerbrand in Wien

Bei einem Zimmerbrand in der Nacht auf Mittwoch sind in einem Wohnhaus in Wien-Landstraße vier Personen zum Teil schwer verletzt worden. Eine 89-Jährige war bereits bewusstlos, als sie von der Berufsfeuerwehr aus der Wohnung geborgen wurde. Auch ein 56-jähriger Mann sowie eine Mutter und ihr neunjähriger Bub wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Einsatzkräfte waren um 0.30 Uhr zum Wohnhaus in der Landstraßer Hauptstraße gerufen worden. Die Berufsfeuerwehr musste die Hausbewohner über eine Drehleiter sowie mit Fluchtfiltermasken durch das Stiegenhaus bergen. Die Berufsrettung war mit Teilen des Katastrophenzugs im Einsatz, 22 Personen mussten betreut werden.

Der Brand war aus unbekannter Ursache in einer Wohnung im zweiten Stock eines fünfstöckigen Altbaus ausgebrochen. Zwei Personen konnten sich laut Feuerwehr selbstständig aus der Brandwohnung retten. Eine 89 Jahre alte Frau musste unter Atemschutz geborgen werden. Sie war bereits bewusstlos, wurde sofort mit Sauerstoff versorgt und der Rettung übergeben. Die Frau erlitt neben der schweren Rauchgasvergiftungen auch mehrere Brüche und Prellungen, sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auch der 56-jährige Mann wurde aus der Wohnung geholt und ins Spital gebracht. Die 27-jährige Mutter und ihr neun Jahre alter Sohn hatten sich selbst ins Freie retten können. Sie zogen sich ebenso Rauchgasvergiftungen zu.

Eine Person musste von der Straßenseite mit der Drehleiter aus einer Wohnungin den oberen Stockwerken geborgen werden. Die Flammen schlugen aus einem Fenster im Innenhof, der Brand drohte laut Feuerwehr in die darüber liegende Wohnung überzugreifen, Scheiben waren aufgrund der Hitze bereits geborsten. Ein Übergreifen konnte verhindert werden. Nach etwa einer halben Stunde war der Brand gelöscht. Die Feuerwehr stellte mehrere Hochleistungslüfter vor dem Hauseingang und vor der Brandwohnung auf, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken.

Insgesamt 22 Bewohner wurden von der Berufsrettung betreut. Die unverletzten Menschen wurden während der Löscharbeiten einem Bus der Wiener Linien untergebracht. Nach Ende des Einsatzes konnten sie in ihre Wohnungen zurück.

Wie ist Ihre Meinung?