Vierschanzentournee der Frauen kommt 2023

Die Vierschanzentournee für Skispringerinnen soll im Dezember 2023 die Premiere feiern. Der Österreichische und der Deutsche Skiverband gaben am Donnerstag bekannt, dass man mit dem Ski-Weltverband FIS einig geworden sei. Geplant ist, dass die Stationen in Deutschland parallel zur Tournee der Männer gekreuzt werden. Während die Männer in Oberstdorf beginnen, findet die erste Station der Frauen in Garmisch-Partenkirchen statt.

Die zweite Station – also das Neujahrsspringen – wird bei den Frauen Oberstdorf sein. Wie es dann in Österreich weitergeht, ist noch offen. Der ÖSV prüft laut seiner Mitteilung „verschiedene Optionen an den möglichen Standorten“. Der Wille des Verbandes sei es jedenfalls, „dauerhaft eine hochwertige Veranstaltungsserie“ analog zur Männer-Tournee zu erschaffen. Diese fand im vergangenen Winter zum 70. Mal statt. In Österreich wird traditionell in Innsbruck und Bischofshofen gesprungen.

Die Skisprung-Frauen hatten immer vehementer eine Einführung der Tournee für Frauen gefordert. Rund um den Jahreswechsel waren Alternativen in Österreich und Slowenien diskutiert wurden. Dies scheint nun vom Tisch zu sein.

Wie es in der gemeinsamen Mitteilung weiter hieß, waren sich ÖSV, DSV und die FIS außerdem einig, eine weitere Serie innerhalb des Frauen-Weltcups zu unterstützen. Damit soll insbesondere den Orten, die aktuell am angestammten Termin der Vierschanzentournee im Weltcup-Kalender stehen, „eine attraktive Plattform zu einem späteren Zeitpunkt im Saisonverlauf geschaffen werden“.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.