VKB-Generaldirektor Wurm geht mit Jahresende

Soll vor Wechsel in Privatwirtschaft stehen – Nachfolgesuche läuft – Frau soll neu in den Vorstand

Christoph Wurm, Generaldirektor der VKB-Bank © VKB-Bank/Wakolbinger

Einen überraschenden Wechsel wird es an der Spitze der VKB geben. Generaldirektor Christoph Wurm macht sich selbstständig und wird die Traditionsbank verlassen.

Generaldirektor Christoph Wurm werde sich aus persönlichen Gründen aus der VKB-Bank zurückziehen, gab das Kreditinstitut bekannt. Damit wurde ein Bericht der OÖN bestätigt, die von einem Wechsel Wurms in die Privatwirtschaft berichteten. Wurms Vorstandsvertrag läuft damit fristgerecht mit 31. Dezember aus.

„Gemeinsam mit meinem Vorstandskollegen Alexander Seiler habe ich aktiv an der Weiterentwicklung der VKB-Bank als persönliche, regionale und menschliche Bank für Oberösterreich gearbeitet. Ein großer Teil davon ist nun getan und die Weichen sind gestellt. Nun werde ich mich aus persönlichen Gründen beruflich verändern und neu orientieren“, ließ der scheidende Bankenchef wissen.

Der 52-Jährige Jurist war seit 1997 für die VKB-Bank tätig und seit 2007 Mitglied des Vorstands. 2015 trat er das Amt als Generaldirektor an.

Eine geordnete Übergabe sei gesichert, wird von den maßgeblichen Seiten betont. Dazu soll in Folge der Neustrukturierung der Vorstand erweitert werden und erstmals eine Frau in das Führungsgremium einziehen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?