Volksschule wegen zwei Verdachtsfällen gesperrt

Eine Volksschule in der Galileigasse in Wien-Alsergrund ist am Freitag wegen zwei Coronavirus-Verdachtsfällen im Lehrkörper gesperrt worden. Die beiden möglicherweise infizierten Lehrerinnen wurden mittlerweile getestet.

Nach Vorliegen der Ergebnisse im Laufe des Tages werden weitere Veranlassungen getroffen, sagte ein Sprecher des Gesundheitsstadtrats Peter Hacker der APA.

Die Schließung wurde von den Gesundheitsbehörden in Abstimmung mit der Bildungsdirektion veranlasst. Von der Vorsichtsmaßnahme sind rund 200 Schüler und 35 Lehrpersonen betroffen.

Ob sich die Schüler bereits in der Schule aufhielten und heimgeschickt wurden oder erst gar nicht in die Schule gekommen waren, war zunächst unklar.

Mädchen am Gymnasium Stockerau positiv getestet

Am Gymnasium Stockerau (Bezirk Korneuburg) ist ein Mädchen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Mitschüler in der Klasse der Infizierten und Lehrer befinden sich nach Angaben aus dem Büro von Niederösterreichs Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) vom Freitag in häuslicher Quarantäne. Sollten Symptome auftreten, würden sie ebenfalls getestet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.