Volkstheater stellt auf Spielplan aus dem Archiv um

Dass das Wiener Volkstheater wegen der Sanierung ohne sein Stammhaus auskommen muss, damit hat man zu leben gelernt. Und auch aus dem Umstand, dass man die Ausweichspielstätte Halle E wegen der Corona-Sperren nun hinter sich lassen musste, macht man das Beste: Mit Donnerstagabend startet das Haus einen virtuellen Spielplan mit täglich wechselnden Streams.

Dabei werden Höhepunkte aus den vergangenen fünf Jahren im Internet zu sehen sein – vorläufig bis 10. Mai. Den Auftakt markiert Robert Gerloffs Inszenierung von Bertolt Brechts “Der gute Mensch von Sezuan” am Donnerstag ab 18 Uhr. Insgesamt sind über 30 Produktionen in der virtuellen Pipeline, darunter Arbeiten von Regiestars wie Yael Ronen oder Nikolaus Habjan.

In den folgenden Wochen fokussiert man dabei nicht alleine auf Inszenierungen aus dem Haupthaus, sondern auch auf Höhepunkte der Volx/Margareten-Dependance. Auch Matineen und Sonderveranstaltungen finden sich im Talon. Online sind die jeweiligen Archivschätze jeweils für 24 Stunden, einzusehen ist der virtuelle Spielplan auf .

Wie ist Ihre Meinung?