Volle Fahrt voraus in den Festival-Herbst

Das diesjährige „Ahoi! Pop“ feiert seine zehnte Auflage mit heimischen Acts im Linzer Posthof

Perfektes Duo: Oehl
Perfektes Duo: Oehl © Alexander Gotter

Mit voller Fahrt voraus startet der Posthof Linz in die Musik-Festival Saison 2020 — passend zu der kalten Jahreszeit kann etwas musikalisches Einheizen definitiv nicht schaden. Auch dieses Jahr findet das „Ahoi! Pop Festival“ wieder statt (6. 10. bis 19. 12.) und steht unter dem Motto „Heimspiel“.

Der Titel ist hier Programm, denn die Showacts stammen allesamt aus Österreich. „Wir haben wieder ein grandioses Sujet zusammengestellt“, zeigt sich Posthof-Musikchef Gernot Kremser begeistert.

Isländische Klänge und deutschsprachige Texte

Am 6. Oktober starten die beiden Duos Oehl und Mynth das Line-up: Oehl verzaubern mit einer Mischung aus isländischen Klängen und deutschsprachigen Texten. Die Band ist unter anderem für ihre Single „Keramik“ bekannt.

Der Nino aus Wien („Hirschstettner Soul“) folgt am 15. Oktober und gilt als der „beste junge Liedermacher des Landes“. Ende Oktober (29. 10.) haben Hikee Bikini ihren Auftritt, eine Band, die 80er-Jahre-Pop, Disco und Funk in ihren Songs miteinander verbindet.

Auch November und Dezember bringen musikalische Vielfalt: Ankathie Koi und Yukno starten am 5. November mit ihrem Gegenentwurf zur Pop-Routine, gefolgt von Anger und dem oberösterreichischen Rapper Skinny B am 6. November. Der Rapper gilt als „einer der spannendsten Newcomer der Szene“.

Lisa Pack (7. 11.) ist eine Neuentdeckung für all jene, die von Elektropop begeistert sind. Naked Cameo (27. 11.) und My Ugly Clementine (11. 12.) bringen mit ihrem Auftritt frischen Indierock-Wind.

Der Linzer Lou Asril und das Duo Dramas (12. 12.) gehen einmal tief in und durch den Vorgarten des Herzens mit Pop/Soul-Klängen.

Jedoch bleibt es nicht nur musikalisch, sondern auch ein Hauch von Literatur mischt sich unter das Festival: Der Zeman Sargnagel Leseclub beendet am 19. Dezember das abwechslungsreiche Festivalprogramm. „Wir begeben uns in den nächsten Tagen in viel Lebensfreude“, so Kremser.

Und Lebensfreude ist während der Corona-Zeit sehr willkommen. Auch der Posthof hat sich freilich an die gesetzlichen Corona-Maßnahmen angepasst. Hierzu äußert sich der Posthof-Musikchef wie folgt: „Niemand soll sich fürchten und alle sollen Spaß haben, wenn sie im Posthof sind!“

www.posthof.at

Wie ist Ihre Meinung?