Volvo V60: Schwedische Sänfte

Allrad, Diesel, Achtgangautomatik, 210 Millimeter Bodenfreiheit, 190 PS, 70.718 Euro: Beim Volvo V60 Cross Country Pro sprechen vorerst die nackten Zahlen eine deutliche Sprache. Beim Fahren offenbart sich, warum der Schwede auch mit seinen „Soft Skills“ punkten kann.

Die schwedische Autoschmiede Volvo behauptet von sich, Kombis zu bauen, die das Leben der Menschen bereichert. Auch der Volvo V60 Cross Country soll das Fahren angenehm, sicher und bequem machen.

Dabei präsentiert sich der Kombi äußerlich als stilvoller Begleiter, der auch für die Fahrt ins Gelände taugt. Davon zeugen nicht nur die bullige Erscheinung in Form der 19-Zöller, der Plastikbeplankungen rund um die leicht ausgestellten Radkästen und die chromumrandeten Endrohre. Auch die LED-Leuchten an Front und Heck strahlen – wie der gesamte Wagen – eine gelungene Kombination von Eleganz, Dynamik und Robustheit aus.

Typenschein

Volvo V60 Cross Country Pro D4 AWD

Preis: ab € 52.694,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 70.718,75 unter anderem inklusive Laderaum-Pro Paket € 882,-, IntelliSafe-Pro Paket € 1890,-, Licht-Paket € 1134,-, Park-Assistent Paket € 756,-, Winter-Paket € 403,20, Winter-Paket Pro € 1575,- und Xenium-Paket Pro € 3339,-; einen Volvo V60 Cross Country (D4 AWD) gibt es ab € 52.694,-
NoVA/Steuer: 6 %/ € 889,92 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder jährlich

Technische Daten:
Motor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1969 cm³, 140 kW/190 PS bei 4250 U/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750-2500 U/min
Getriebe: Achtgangautomatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,2 s
Leistungsgewicht: 9,96 kg/PS
MVEG-Verbrauch: 6,3/4,9/5,4 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 8,4 Liter
CO2-Ausstoß: 143 g/km
NOx: 0,0524 g/km; Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4784/1850/1499 mm
Radstand: 2875 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1892/2360 kg
Kofferraum: 529-1364 Liter
Tank: 60 Liter (Diesel)
Reifen: 4 x 235/45 R19 99V auf 19“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/ACC/LKA
Airbags: 8

Geländedaten:
Bodenfreiheit: 210 mm
Böschungswinkel vorne: 17°
Hinten: 22,8°
Rampenwinkel: 18,4°
Wattiefe: 300 mm

Im Innenraum zieht sich der stimmige Gesamteindruck fort. Helles Leder trifft auf dunklen Dachhimmel. Leder und Chrom dominieren auch bei den Materialien und Blickfang ist natürlich der Hochkant-Touchscreen, der mit seiner Neun-Zoll-Diagonale hinreichend groß und von der Menüführung intuitiv gehalten ist.

Die digitalen Cockpitarmaturen sind umfangreich konfigurierbar – zeigen beispielsweise Fahrwerte oder Landkarte an – und leuchten glasklar bei Tag und Nacht. Das Lederlenkrad liegt wuchtig in der Hand und dient – neben der tadellos funktionierenden Sprachsteuerung – auch als Kommandozentrale für diverse Funktionen, wie etwa Tempomat oder Lautstärke.

Das Aggregat ist prinzipiell nicht unbedingt dynamisch. 400 Newtonmeter Drehmoment helfen zwar dabei, dass der zwei Liter große Selbstzünder ab 1750 Touren recht annehmbar auf Touren kommt. Spontanes Überholen sollte man allerdings besser sein lassen. Das sagt einem auch die wohlig schaltende Achtgangautomatik, die den hohen Fahrkomfort des V60 CC weiter unterstreicht.

Der Schwede mit seinem dezenten Motor liegt ansonsten sehr satt auf der Straße, fährt sich butterweich und bügelt fast alle Schlaglöcher und Bodenwellen wunderbar weg, die Kraft überträgt der 190 PS starke Diesel dabei auf alle vier Räder.

Die fünf Insassen – die sich behaglich auf dem Ledergestühl räkeln und wunderbar viel Platz genießen können – fühlen sich so wie in einer Sänfte, die auch sonst viel Komfort bietet: Sitzheizung, Klimaanlage, viele Ablagen, USB-Ports und Lenkradheizung seien hier pars pro toto erwähnt.

Leider besitzt der höhergelegte Kombi eine recht träge und schwammige Lenkung. Auf der anderen Seite punktet der V60 mit fein dosierbaren Bremsen und einem akzeptablen Verbrauch von 8,4 Litern, dabei ist es relativ egal, welchen Fahrmodus man wählt. Man darf ja nicht vergessen: Der knapp 4,8 Meter lange Wagen bringt es leer auf stattliche 1,9 Tonnen. Das Motto beim Fahren mit dem Kombi lautet definitiv gleiten statt hetzen.

Typisch Volvo ist natürlich die Sicherheitsausstattung umfangreich. Neben Verkehrszeichenerkennung, Notbremssystem, Toter-Winkel-Warner und Rückfahrkamera ist der sogenannte Pilot Assist das Prunkstück. Damit fährt der V60 CC quasi autonom, hält souverän die Spur sowie den Abstand zum Vordermann ein. Auch ansonsten wartet der Kombi mit umfangreicher Ausstattung auf, die unter anderem Head-up-Display, Isofix-Kindersitzsicherung, Licht- und Regensensor, Parksensoren und elektrische Parkbremse umfasst.

Wie schon gesagt: Im Fond sitzt man gut, die Kniefreiheit ist mehr als ausreichend, auch der Platz nach oben reicht leicht. Der Kofferraum ist gut nutzbar, das heißt, es gibt keine störenden Schwellen, herausstehende Radkästen oder so. Mit 529 Litern ist er quasi gleichauf mit der Konkurrenz, die Erweiterung bringt dann ein wohlfeiles Fassungsvermögen von 1364 Litern und die recht langsam aufschwingende Heckklappe rundet die Sache wunderbar ab.

Fazit: Der sanfte Volvo V60 Cross Country kombiniert gekonnt eine erstklassige Verarbeitung, umfangreiche Assistenzsystem und präzise Fahreigenschaften zu einem stimmigen Gesamtbild. Ein perfektes Fahrzeug für betuchte Familien, die ab und zu das Abenteuer abseits der Straßen suchen.

Wie ist Ihre Meinung?