Volvo V90 Cross Country – Querfeldein und das ganz fein

Vielseitig ist der Volvo V90 Cross Country allemal. Der Nobelschwede wartet als Kombi mit üppigen Platzverhältnissen auf und dank Allradantrieb und höherer Bodenfreiheit ist auch der Ausflug ins Gelände kein Problem.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Höhergelegte Kombis sind bei Volvo keine Neuigkeit. Die ersten Fahrversuche der Schweden liegen mittlerweile schon gut 20 Jahre zurück.

Die nobelste Art, bei Volvo in den Genuss von viel Stauraum und höherer Sitzposition zu kommen lautet dabei V90 Cross Country. Das kostet dann zwar inklusive ein paar Extras – etwa Luftfederung, Licht-Paket, induktive Ladeschale, Head-up-Display und Lenkradheizung – knapp 87.000 Euro.

Typenschein

Volvo V90 Cross Country B5 AWD Pro

Preis: ab € 72.040,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 86.839,57 unter anderem inklusive Sitzkomfort-Paket € 1452,-, Licht-Paket € 1188,-, Winter-Paket Pro € 2112,-, Xenium-Paket Pro € 5478,-, adaptives Luftfahrwerk € 2178,-, induktives Smartphone-Ladesystem € 264,-, IntelliSafe-Surround € 660,- und Akustikverglasung für die Seitenfenster € 990,-; einen Volvo V90 Cross Country gibt es ab € 65.335,-
NoVA/Steuer: 12 %/ € 1442,88 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder jährlich

Technische Daten:
Motor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1969 cm³, 173 kW/235 PS bei 4000 U/min, max. Drehmoment 480 Nm bei 1750-2250 U/min
Getriebe: Achtgangautomatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 7,5 s
Leistungsgewicht: 8,52 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 6,5 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 7,4 Liter
CO2-Ausstoß: 170 g/km
Euro 6d

Eckdaten:
L/B/H: 4939/1879/1543 mm
Radstand: 2941 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 2003/2510 kg
Kofferraum: 560-2400 Liter
Tank: 71 Liter (Diesel)
Reifen: 4 x 235/45 R20 103W auf 20“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC/TPMS
Airbags: 8

Dafür thront man auf schwarzem Ledergestühl, hat auch in der zweiten Reihe jede Menge Bein-, Kopf- und Seitenfreiheit und hat im Gepäckabteil mit elektrisch aufschwingender Klappe 560 Liter Volumen zum Transport zur Verfügung. Die Rücksitze lassen sich vollständig und ebenerdig umlegen, womit 2400 Liter Stauraum zur Verfügung steht.

Eines steht fest: Der perfekt verarbeitete Kombi schlägt also die Brücke elegant zwischen Business-Look unter der Woche und Abenteuer-Trieb am Wochenende. Die Front wird vom martialischen Kühlergrill und länglichen LED-Scheinwerfern geprägt. Das Heck fällt sanft ab und wird dabei von L-förmigen Leuchten umrandet.

Fahrtechnisch macht der V90 CC viel Freude. Die 20-Zöller mit recht hohen Flanken und längere Federwege bringen jede Menge Fahrkomfort. Offensichtlich war es das Ziel, die Offroad-Fähigkeiten des Fahrzeugs mit Autobahn-Kompetenz zu verbinden. Das ist normalerweise ein Konflikt, aber die Schweden haben diesen gut gelöst: die Lenkung spricht sensibel an, das Fahrwerk federt auch grobe Unebenheiten weg.

Dennoch wankt der Kombi nur wenig, fährt sich angesichts seiner Größe bestimmt nicht übertrieben handlich, wirkt aber keinesfalls sperrig oder bockig. Lediglich die Gasannahme will mit Bedacht gewählt sein, da erweist sich der V90 CC mit seinem 235 PS starkem Selbstzünder überraschend unsensibel.

Dafür hält sich der Vierzylinder akustisch angenehm zurück. Die zwei Tonnen Leergewicht bringt der Motor dank maximal 480 Newtonmeter gut in Schwung – selbst im Eco-Modus. Der Verbrauch bleibt mit knapp siebeneinhalb Litern im akzeptablen Bereich.

Das – gepaart mit dem 71-Liter-Tank, den herrlich anschmiegsamen Sitzen, der generell famosen Ergonomie und den umfangreichen digitalen Assistenten – macht den V90 zum idealen Langestreckenfahrzeug mit mehr als tausend Kilometern Reichweite.

Aber Stichwort Assistenten: Diese sind hypernervös (etwa der übervorsichtige adaptive Tempomat oder die lauten Parksensoren) und somit manchmal nervtötend. Die höhere Bodenfreiheit weiß der allradgetriebene Schwede auch im Querfeldeinbereich zu nutzen. Die milde Unterstützung des Motors fällt allerdings nur bedingt auf. Das achtstufige Automatikgetriebe macht vor allem durch seine Unauffälligkeit von sich reden und hält immer den passenden Gang bereit.

Der Innenraum ist elegant, mit hochkant stehendem Touchscreen als Infozentrale und akzeptabler – aber mittlerweile in die Jahre gekommener – Menüführung. Schalter und Knöpfe gibt es hauptsächlich für die Klimaanlage, für die Fahrmodi und auf dem wuchtigen Lederlenkrad.

Das Design ist nüchtern, pragmatisch und unkapriziös – die Verarbeitung und Materialauswahl erste Güte. Und während die Smartphonekopplung gut funktioniert, ist die Sprachsteuerung im Volvo V90 Cross Country deutlich schlechter als in vergleichbaren Autos der Mitbewerber.

Fazit

Eleganter und praktischer Allrad-Kombi mit großem Gepäckraum und viel Platz. Geschaffen für Wochenend-Abenteurer mit großer Brieftasche.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.