Volvo XC60 – SUV am Strome

Der Volvo XC60 vereint Verbrennungsmotor und Elektromotor unter seinem 4,70 Meter langen Blechkleid. Beide Aggregate hängen dabei an der Leine: Der Tank des Vierzylinders fasst dabei bis zu 71 Liter Super, der Akku des E-Motor nimmt maximal knapp 15 Kilowattstunden Speicherkapazität zu sich. Das reicht allemal, um sich auf Spurensuche an dem Strome – der Donau – zu begeben.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Ist es jetzt die Brigachquelle? Oder doch die Bregquelle? Beide in Furtwangen gelegen. Oder doch die Donauquelle in Donaueschingen, die dann nach hundert Metern unterirdischer Reise in die viel größere Brigach mündet?

Oder ist es dann flussabwärts etwa 500 Meter weiter, wo sich Brigach und Breg vereinen? Man weiß ja noch: „Brigach und Breg, bringen Donau zu Weg.“ Und überhaupt. Die Donau versickert dann doch da irgendwo im Schwarzwald auch noch. In Immendingen. Also wo ist denn nun wirklich der Ursprung der Donau?

Typenschein

Volvo XC60 T6 AWD Plug-in-Hybrid R-Design

Preis: ab € 69.370,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 83.782,- unter anderem inklusive Sitzkomfort-Paket € 480,-, Licht-Paket € 960,-, Fahrassistenz-Paket € 1320,-, Winter-Paket € 480,-, Parkassistenz-Paket € 1368,- und Xenium-Paket € 900,-; einen Volvo XC60 Recharge (Essential) gibt es ab € 59.949,60 NoVA/Steuer: 0 %/ € 1105,92 jährlich Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung, 8 Jahre bis max. 160.000 km auf den Akku Service: alle 30.000 km oder jährlich

Technische Daten: Benzinmotor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1969 cm³, 186 kW/253 PS bei 5500 U/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 2500-5000 U/min Elektromotor: 99 kW/135 PS, max. Drehmoment 309 Nm bei 0-3280 U/min Systemleistung: 250 kW/340 PS Getriebe: Achtgangautomatik Antrieb: Allradantrieb Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h Beschleunigung 0-100 km/h: 5,7 s Leistungsgewicht: 6,46 kg/PS WLTP-Verbrauch: 1,1 Liter VOLKSBLATT-Testverbrauch: 7,7 Liter CO2-Ausstoß: 26 g/km Euro 6d

Eckdaten: L/B/H: 4708/1902/1653 mm Radstand: 2865 mm Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 2195/2660 kg Kofferraum: 468-1395 Liter Akku: 18,8/14,9 kWh brutto/netto Anhängelast gebr./ungebr. 2250/750 kg Tank: 71 Liter (Benzin) Reifen: 4 x 255/40 R21 102H R21 auf 21“-Alus

Sicherheit: Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC Airbags: 8

Geländedaten: Bodenfreiheit: 211 mm Böschungswinkel vorne/hinten: 21,2°/23,4° Rampenwinkel: 19,1° Wattiefe: 400 mm

Gestritten wird darüber bereits seit Jahrhunderten. Vielleicht ist es auch deshalb bei der Donau interessant, dass ihre Länge – laut Wikipedia sind es 2857 Kilometer – von der Mündung ins Schwarze Meer gemessen wird und eben nicht von der Quelle (oder den Quellen) an. Es hilft also nichts. Spurensuche vor Ort ist angesagt.

Nun: Nur mit Strom zum 550 Kilometer entfernten Ursprung des Stroms ist dann aufgrund der erwartbaren Ladestopps doch etwas langwierig. Ein Plug-in-Hybrid, wie etwa der allradgetriebene Volvo XC60 T6 in der nobel-sportlichen Ausstattungslinie R-Design ist da schon eine gute Wahl.

Da stromert man in der Praxis rund 65 Kilometer weit, wobei der Plug-in im E-Modus auf maximal 125 km/h beschleunigt, den Rest bis zur 180-km/h-Grenze übernimmt dann der Vierzylinder.

Das ist auf deutschen Autobahnen ganz angenehm, wenn dann der teilautonom fahrende XC60 auf der dritten Spur braust – und sich der Realverbrauch deutlich über die Acht-Liter-Marke erhebt, weil natürlich der Akku längst leer ist.

Nichtsdestoweniger rekuperiert das SUV auch fleißig – der Schwarzwald ist ganz schön hügelig – weshalb kurze Strecken dann wieder flüsterleise, rein elektrisch zurückgelegt werden können. Und nichts gegen den laufruhigen Vierzylinder; den hört man nämlich auch unter Volllast kaum.

Der 468 Liter große, fein verarbeitete Kofferraum ist für ein verlängertes Wochenende zu zweit mehr als ausreichend. Platz in Hülle und Fülle bietet darüber hinaus das Passagierabteil.

Der Sitzkomfort auf den beheizbaren, anschmiegsamen, elektrisch einstellbaren Vordersitzen aus Leder ist grandios, das Lenkrad liegt ebenso gut in der Hand und die Zahl und Größe der Ablagen kann sich ebenfalls sehen lassen.

Der kantige XC60 mit seinen nach oben gezogenen LED-Heckleuchten, dem massiven „Thors-Hammer“-Grill und den wuchtigen 21er-Alus zieht zudem jede Menge bewundernde Blicke auf sich. Sportlichkeit trifft Eleganz, beschreibt die Silhouette wohl am besten. Der Innenraum ist nordisch kühl und klar, die digitalen Cockpitarmaturen lassen sich indessen nur minimal personalisieren: Das ist klar verbesserungswürdig. Grandios ist hingegen die Verknüpfung mit Google, denn das bringt insbesondere auf unbekanntem Terrain bei der Navigation (beispielsweise Sprachsteuerung oder Staumeldungen) immense Vorteile.

Und dank Allrad geht es auch auf Schotterpisten im Hochschwarzwald bei Schnee ohne Probleme fast überall hin. Selbstredend ist der 83.000-Euro-Fünftürer mit ein paar Gimmicks umfassend ausgestattet. Das umfasst Head-up-Display genauso wie USB-Ports, Sitz- und Lenkradheizung, jede Menge Assistenzsysteme sowie Anhängerkupplung und Feinstaubfilter: Wobei die Luft im Schwarzwald – am Beginn des Stromes – rein und frisch ist.

Fazit

Nobel-SUV mit Öko-Touch, perfekter Verarbeitung und umfassender Ausstattung. Kommt in der Stadt genauso gut an, wie auf gut tausend Meter Seehöhe bei der Bregquelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.