Vor Polizei versteckt: Frau erfroren

72-Jährige hatte am Samstag Brand gemeldet und war verschwunden

RIED/INNKREIS — Ein Drama hat sich nach Weihnachten im Innviertel abgespielt: Eine 72-Jährige ist, nachdem sie am Samstag einen Brand in ihrem Wohnhaus in Ried gemeldet hatte, erfroren — die Frau dürfte sich vor der Polizei versteckt haben.

Die Seniorin hatte gegen sechs Uhr früh das Feuer im Wohnzimmer bemerkt und war sofort zum etwa einen Kilometer entfernten Feuerwehrhaus gegangen oder geradelt, um die Florianijünger zu alarmieren. Auch ihr 82-jähriger Ehemann, der im Obergeschoß des Hauses geschlafen hatte, wurde auf die Flammen aufmerksam und rief per Telefon die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte löschten den Brand, der im Bereich der Kachelofentüre ausgebrochen war und sich bereits auf das gesamte Wohnzimmer ausgebreitet hatte. Der 82- Jährige musste im Anschluss mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Von seiner Frau fehlte jede Spur, seit sie den Brand gemeldet hatte.

Eine Suchaktion am Samstag musste erfolglos abgebrochen werden. Am Sonntag wurden schließlich weitergesucht. Um zehn Uhr am Vormittag wurde die Befürchtung zur Gewissheit, die Leiche der 72-Jährigen gefunden. Die Frau hatte sich auf einem Firmenareal versteckt. Als Todesursache wurde erfrieren festgestellt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?