Vorarlberg: Wasserpfeife setzte Hausfassade in Brand

SYMBOLBILD © zef art - stock.adobe.com

Eine nicht richtig abgelöschte Wasserpfeife hat am Mittwochabend in Hittisau (Bregenzerwald) die Fassade eines Einfamilienhauses in Brand gesetzt. Ein Passant und ein Nachbar bekämpften das Feuer mit Hilfe des Gartenschlauches und eines Feuerlöschers. Verletzt wurde niemand.

Die Höhe des Sachschadens war vorerst nicht bekannt, so die Vorarlberger Polizei.

Ein 25-jähriger Hausbewohner hatte zuvor auf der Terrasse Shisha geraucht und die Wasserpfeife danach direkt an der Außenfassade neben einem Holzstapel abgestellt. Vermutlich durch eine Windböe fielen Reste der noch glühenden Kohle auf das Holz, das daraufhin Feuer fing und in der Folge auch drei Quadratmeter der Holzfassade in Brand setzte. Ein vorbeifahrender Passant und ein Nachbar bemerkten das Feuer gegen 19.45 Uhr, riefen die Einsatzkräfte und begannen mit der Brandbekämpfung. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr war der Brand gelöscht.

Wie ist Ihre Meinung?