Vorsicht vor der „Hitzefalle Auto“

Sonne, angenehme 25 Grad. Im Fahrzeuginneren können jedoch innerhalb weniger Minuten die Temperaturen auf 40 Grad und darüber hinaus klettern. „Deshalb dürfen Kinder niemals alleine im geparkten Auto gelassen werden.

Schon 15 Minuten bei praller Sonne im geschlossenen Auto können für Babys und Kleinkinder lebensgefährlich sein“, weiß ÖAMTC-Cheftechniker Manfred Schöberl. Steht das Fahrzeug einige Zeit in der prallen Sonne, können Innenteile wie der Gurt, das Armaturenbrett, das Lenkrad oder auch die Sitze bis zu 60 Grad heiß werden: „Kindersitze sollten mit einem Tuch abgedeckt werden, damit sich die Stoffe und der Kunststoff nicht erhitzen. Bevor das Kind in den Kindersitz gesetzt wird, sollte der Sitz abgetastet werden“, rät Schöberl.

Immer wieder sind geparkte Autos zu sehen, bei denen die Fenster einen Spalt offen stehen – in der Hoffnung, dass es bei der Rückkehr nicht ganz so heiß ist. „In einem Test haben wir festgestellt, dass es durch ein drei Zentimeter geöffnetes Fenster nicht merkbar kühler wird.

Mehr als drei Zentimeter lässt in der Realität aus Angst vor Diebstählen kaum jemand die Scheiben offen. So kann es aber in stehendem Zustand zu keinerlei Luftzirkulation kommen und die Abkühlung bleibt aus. Während der Fahrt kühlen geöffnete Fensterscheiben jedoch den Innenraum erheblich“, sagt Schöberl.

Wie ist Ihre Meinung?