Vorsicht Wildwechsel!

Die Ernteaktivitäten auf den Feldern schicken beispielsweise Rehe, Hasen, und Wildschweine auf die Suche nach Nahrung.

Dabei kreuzen die Wege der Tiere unweigerlich mit denen der motorisierten Menschen. Hinzu kommen die schlechten Sicht- und Fahrbahnverhältnisse im Herbst. Der ARBÖ warnt daher vor vermehrtem Wildwechsel in Waldgebieten sowie zwischen Feldern und Fluren.

Wichtig sind daher: Tempo reduzieren und vorausschauend sowie mit permanenter Bremsbereitschaft durch diese Gebiete fahren.

Sieht man das querende Wild noch rechtzeitig, mehrmals kurz die Hupe betätigen. Keinesfalls Dauerhupen oder mit dem Fernlicht blenden, das irritiert die Tiere.

Wie ist Ihre Meinung?