VW Golf GTE – Golf Tourismo elektrifiziert

Ein schneller Spritsparer einerseits, ein sportlich-eleganter Alltagstauglicher andererseits. So positioniert VW den Golf GTE, der als Plug-in-Hybrid mit satten 245 PS Systemleistung aufwartet.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Irgendwas mit Elektrounterstützung muss heutzutage sein. Das gilt auch für VW und erst recht für den Golf, der ja in den 1970er-Jahren bei den Wolfsburgern der E-Auto-Pionier war. In der Modellpalette der aktuellen achten Generation findet sich – anders als bei Generation sieben – keine reine E-Variante mehr. Diesen Part hat ja der ID.3 übernommen.

Nichtsdestoweniger gibt’s im Golf-Universum neben den mild-hybrid- unterstützten Verbrennern auch eine Plug-in-Variante. Will heißen: Zwei Herzen schlagen in der Karosserie des VW Golf GTE. Eines fußt auf Benzin, Hub und Zylindern.

Typenschein

VW Golf GTE

Preis: ab € 41.800,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 50.964,60 unter anderem inklusive adaptiver Fahrwerksregelung € 985,20, Fahrassistenz-Paket € 654,-, Head-up-Display € 661,20, LED-Matrix-Scheinwerfer „iQ.LIGHT“ € 919,20, Panorama-Glasdach € 1018,80, Rückfahrkamera € 306,-, Telefonschnittstelle „Comfort“ € 438,- Navigationssystem „Discover Pro“ 667,20 und Winterpaket € 423,60; einen VW Golf (1,0 TSI) gibt es ab € 19.890,-
NoVA/Steuer: 0 %/ € 475,20 jährlich
Garantie: 2 Jahre Neuwagengarantie, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung, 2 Jahre Reparatur-Gewährleistung auf Werkstattarbeit, Originalteile und Originaltauschteile, 8 Jahre bis max. 160.000 km darauf, dass die Batterie die nutzbare Kapazität von 70 Prozent nicht unterschreitet
Service: alle 30.000 km oder jedes Jahr

Technische Daten:
Benzinmotor: R4, 16V, Turbolader, Partikelfilter, 1395 cm³, 110 kW/150 PS bei 5000 U/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1550-3500 U/min
Elektromotor: 80 kW/110 PS, max. Drehmoment 400 Nm
Systemleistung: 180 kW/245 PS
Getriebe: Sechsgangautomatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,7 s
Leistungsgewicht: 6,63 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 1,2 Liter, 15 kWh
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 4,8 Liter, 15,3 kWh
CO2-Ausstoß: 27 g/km
Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4287/1789/1484 mm
Radstand: 2630 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1624/2040 kg
Kofferraum: 273-1129 Liter
Tank: 39,5 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 225/40 R18 92Y auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC
Airbags: 8

Das andere benötigt Watt, Volt und Ampere – sowie ein Ladekabel und Haushaltssteckdose, an welcher der Lithium-Ionen-Akku des kompakten Fünfsitzers nach fünf Stunden aufgeladen ist.

Zusammen leisten das Benzin- und Elektroaggregat 245 PS und diese bringen den 1,6-Tonner mit seinem Mini-Kofferraum (lediglich 273 Liter) galant, rasant über die Vorderräder auf Touren und binnen 6,7 Sekunden auf hundert km/h.

Das Zusammenspiel – auch mit der Siebengangautomatik – funktioniert dabei hervorragend, und zwar bei jedem der vier verfügbaren Fahrmodi (Eco, Komfort, Sport und Individual).

Dank etlicher Assistenzsystem rekuperiert der geschmeidig auf der Straße liegende Golf GTE darüber hinaus vorausschauend, etwa vor Ortseinfahrten: Das senkt zusätzlich den Verbrauch, der bei einem Mix aus Lang- und Kurzstrecke unter fünf Litern sowie bei gut 15 Kilowattstunden liegt.

Speckgürtel-Pendler kommen laut VW in der Theorie rein elektrisch gut 60 Kilometer weit, der Praxiswert ist trotz eingeschalteter Sitz- und Lenkradheizung sowie Klimaanlage nicht weit davon entfernt.

Außen zeigt sich der schnittige Golf GTE kantig mit klaren, prägnanten horizontalen Linien und schmalen LED-Leuchten sowie muskulös angedeuteten Radkästen. Der GTE-Schriftzug im Kühlergrill sowie die Stromtankklappe links vorne sind die prägnantesten Unterscheidungsmerkmale von seinen Verbrennerbrüdern. Nachdem der VW Golf mittlerweile Jahrzehnte das heimische Straßenbild geprägt hat kann man nur sagen: Passt, kennt man, geht in Ordnung.

Innen spielt’s dann ein Technik-Rambazamba: „Raus mit allen Knöpfen“ war ja das Motto beim Golf der achten Generation. Virtuelles Cockpit mit 10,25 Zoll Diagonale, der mittige Touchscreen als Kommandozentrale sowie eine gut funktionierende Sprachsteuerung mit lediglich kleinen Tücken. Der geräumige Plug-in bietet eine digitale Erlebniswelt im fein gestalteten Innenraum.

Das Ganze funktioniert durch die Bank kinderleicht. Und Stichwort Bank: Das grau gehaltene Ledergestühl um blaue Lederapplikationen ergänzt, das verleiht dem Innenraum eine feine, wertige Note. Entsprechend gut ist auch das Platzangebote: Vorne sowieso – aber auch hinten sitzt es sich kommod.

Doch zurück zum Infotainmentsystem: Bei diesem hat man nach wenigen Minuten man den Dreh draußen – auch wenn es keinen Drehregler, sondern lediglich einen sogenannten Touchslider für Temperatur und Laustärke gibt. Lediglich am wuchtigen Lederlenkrad sind noch etliche Knöpfe montiert. Sie dienen der Steuerung der digitalen Cockpitanzeigen, der Lenkradheizung, der Lautstärkenregelung oder des adaptiven Tempomaten.

Und: die umfangreichen Assistenzsysteme lassen sich dort ebenfalls ein- und ausschalten. Der VW Golf zeigt sich auch hier als Trendsetter, so beherrscht er Car2X-Kommunikation (eine wesentliche Voraussetzung für Autonomes Fahren), hält die Spur, warnt im Spiegel vor Objekten im toten Winkel, erkennt Verkehrszeichen und schaltet bei Bedarf Licht- und Scheibenwischer selbstständig ein und aus. Allerdings reagieren die Sensoren oftmals hypernervös.

Fazit

Von vorne bis hinten läuft´s beim VW Golf GTE rund. Die Motorenkombination passt, das Fahrvergnügen ebenfalls und die Optik des Fünftürers sowieso. Aber auch die Materialqualität, Verarbeitung sowie die Bedienung im digitalen Cockpit lassen kaum Wünsche offen. Warum jedoch bei all der elektrischen und elektronischen Unterstützung die Heckklappe nur manuell betätigt werden kann, bleibt bei mehr als 50.000 Euro Kaufpreis ein Rätsel.

Wie ist Ihre Meinung?