WAC gegen den LASK — Ein „Großklub“ gastiert in Wolfsberg

Fußball: WAC-Trainer Ildiz adelte die Linzer vor „großem“ Duell

James Holland (l.) jubelte beim 2:0 in Wolfsberg über seinen Premierentreffer in der Bundesliga. Gegen Rapid folgte das Zweite.
James Holland (l.) jubelte beim 2:0 in Wolfsberg über seinen Premierentreffer in der Bundesliga. Gegen Rapid folgte das Zweite. © APA/EXPA/Eisenbauer

„Es gibt für mich jetzt fünf Großklubs in Österreich, und da ist der LASK dabei“ — Wolfsberg-Trainer Christian Ildiz ist vor dem Duell mit den Athletikern am Samstag (17) voll des Lobes. Und auch wenn der LASK diesem Ruf mit Platz zwei in der Tabelle hinter Salzburg, aber deutlich vor Austria Wien (5.), Sturm Graz (6.) und Rapid Wien (8.) mehr als gerecht wird, gab sich Trainer Oliver Glasner gewohnt zurückhaltend. „Es freut uns, wenn uns andere so sehen. Die Spieler haben sich diese Anerkennung und diesen Respekt verdient, wir bleiben aber bescheiden.“

„Auffrischung“ beim LASK

Doch das Wort „groß“ passt vor dem Match aber nicht nur für den LASK als Klub.

Groß — ist auch die Chance des LASK mit dem zweiten Saisonsieg über den WAC (2:0), der Teilname am Meister-Play-off (Top 6) sehr, sehr nahe zu kommen. Bei fünf ausstehenden Runden würde der Vorsprung auf Platz sieben weiterhin acht Punkte betragen.

Groß — …artig sind die Erinnerungen an von James Holland an das letzte Duell. In seinem 133. Bundesligaspiel erzielte der 29-jährige Australier sein erstes Tor.

Groß — war der Ärger beim LASK über die drei Gegentore aus Kontern zuletzt beim 3:3 gegen Hartberg. „Deshalb haben wir im Training Schwerpunkte gesetzt, um unser Verhalten in der Abwehr aufzufrischen“, erklärte Glasner.

Groß — ist aber auch der Anteil von Michael Liendl an Rang vier für den WAC. Mit sieben Toren, neun Assists steht er an der Spitze der Liga-Scorerliste, übrigens vor Thomas Goiginger (3/7).

t.h.