Wahlkampf geht online ins Finale

ÖVP-Spitzenkandidat Blümel tritt für Mitte-Rechts-Politik mit Anstand ein

Damit sich Kanzler Sebastian Kurz und ÖVP-Spitzenkadidat Gernot Blümel nicht allzu einsam vorkommen mussten, war auf der Video-Leinwand in ihrem Rücken via Live-Zoom-Schaltung ein Mosaik aus Fans und Unterstützern zu sehen. Zeitgleich startete auch der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp in den Wahlkampf.
Damit sich Kanzler Sebastian Kurz und ÖVP-Spitzenkadidat Gernot Blümel nicht allzu einsam vorkommen mussten, war auf der Video-Leinwand in ihrem Rücken via Live-Zoom-Schaltung ein Mosaik aus Fans und Unterstützern zu sehen. Zeitgleich startete auch der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp in den Wahlkampf. © APA/Punz

Gestern endete mit der ÖVP und der FPÖ der Reigen der Starts in den Wiener Wahlkampf. Das Coronavirus hat der ÖVP den Auftakt allerdings etwas verhagelt.

Eigentlich hätten zum Event vor der Parteizentrale neben dem Rathaus immerhin 100 Gäste kommen sollen, aufgrund der steigenden Infektionszahlen verlegte die Partei das Event aber kurzfristig gänzlich ins Internet, am Vormittag wurden noch schnell die wenigen schon eingeladene Besucher wieder ausgeladen.

Kanzler Sebastian Kurz und Spitzenkandidat Finanzminister Gernot Blümel schauten trotzdem auf der Bühne vorbei. Blümel verhehlte nicht, dass er Wien für eine wunderschöne Stadt halte.

Aber es gebe auch noch viel zu tun in Bereichen wie Integration, Sicherheit, Gerechtigkeit und Wirtschaftspolitik.

„Wem Wien genügt, wie es ist“, werde sich am 11. Oktober für die Fortsetzung von Rot-Grün entscheiden. Für alle, die noch Ziele hätten und Chancen wahrnehmen wollten, sei Türkis die richtige Wahl. Er stehe für eine Mitte-Rechts-Politik mit Anstand und Hausverstand.

Wie ist Ihre Meinung?