Michaela Ecklbauer

Meinung

von Michaela Ecklbauer

Wahre Helden

Ohne Vorlaufzeit mussten Eltern oder alleinerziehende Mütter während der Corona-Krise mit einem Schlag ganz ohne Hilfe – von Oma und Opa, Krabbelstube, Kindergarten, Schule oder Hort – mit der Kindererziehung, dem Homeschooling, Haushalt und Homeoffice fertig werden.

Für Barbara Lanzerstorfer-Holzner vom Elterntelefon sind sie die wahren Helden in der herausfordernden Zeit. Und damit hat sie recht, denn auch in Vor-Corona-Zeiten waren es zum Großteil die Mütter, die Kind und Kegel schaukelten. Gesehen und gewürdigt wurde und wird diese 24-Stunden-Fulltime-Aufgabe kaum.

Erst wenn im Job das eine oder andere Mal mit Verweis auf Kinderbetreuungspflichten Nein gesagt werden muss, fällt dies auf – und zwar negativ.

Nach dem Shutdown darf keinesfalls zur Normalität übergegangen werden, sondern müssen die nächsten Schritte zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesetzt werden. Kreative Lösungen, die gut funktioniert haben, sollten beibehalten werden.

Wie ist Ihre Meinung?