Wanderer sind die ersten Gewinner am Wahlsonntag

Es wird sogar sommerlich — Temperaturen klettern auf bis zu 25 Grad — Perfekte Fernsicht auf den Bergen

18
Die herbstliche Landschaft und das prächtige Wetter laden am Wochenende geradezu dazu ein, den Wahltag im Freien zu verbringen.
Die herbstliche Landschaft und das prächtige Wetter laden am Wochenende geradezu dazu ein, den Wahltag im Freien zu verbringen. © Röbl

LINZ — Die ersten Sieger am Wahlsonntag stehen schon fest: Wanderer, Frischluftfanatiker und überhaupt alle, die hinaus ins Freie wollen, werden einen traumhaften Tag erleben. Ein spätsommerlich warmes Wahlwochenende steht uns nämlich bevor. Am Sonntag sind sogar Spitzen von bis zu 25 Grad möglich, dazu scheint die Sonne von einem oft wolkenlosen Himmel. Außerdem gibt es das gesamte Wochenende perfektes Bergwetter, die Fernsicht beträgt teils mehrere hundert Kilometer.

Verantwortlich für das goldene Oktoberwetter sind das Hoch „Tanja“ sowie der Hurrikan „Ophelia“, der die Azoren am Samstag streift und am Montag als Sturmtief voraussichtlich Irland erreicht.

Der Gang zu den Wahlurnen kann je nach Tageszeit mit sommerlicher Kleidung und Sonnenbrille erfolgen. Ganz in der Früh lohnt sich aber noch eine warme Jacke. Aufgrund der klaren und jahreszeitlich bedingt bereits langen Nächte kann die Luft nämlich sehr kräftig abkühlen, Frostgefahr besteht aber keine, so der Meteorologe Michael Backmann von Blue Sky Wetteranalysen im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

Das Bergwetter könnte für Wanderungen und Touren kaum besser sein: Dank klarer Luft herrscht beste Fernsicht. Dazu erreichen auch die Temperaturen in 1500 Metern Höhe, also etwa am Feuerkogel oder am Krippenstein immer noch angenehme 14 bis 15 Grad.