Weihnachtsgeschäft voll in Fahrt

Jubelmeldungen über dritten Einkaufssamstag quer durch alle Branchen und Regionen

Der Winter hat in Oberösterreich Einzug gehalten. Das erfreute am Samstag die Betreiber der Christkindlmärkte sowie die heimischen Händler.
Der Winter hat in Oberösterreich Einzug gehalten. Das erfreute am Samstag die Betreiber der Christkindlmärkte sowie die heimischen Händler. © ksfotodesign - stock.adobe.com

In der Adventzeit läuft es für den heimischen Handel nun sehr gut. Den dritten Einkaufssamstag nutzten wieder tausende Oberösterreicher, um ihre Weihnachtspräsente zu kaufen. Handels-Spartenobmann Christian Kutsam zeigte sich demnach sehr zufrieden. „Nachdem am Marienfeiertag nicht alle Geschäfte flächendeckend offen gehalten haben, scheint das dieses Wochenende nachgeholt worden zu sein“, so Kutsam via Aussendung. Der Run auf die Geschäfte war in allen Regionen Oberösterreichs außerordentlich hoch.

Jubel kommt aus allen Branchen

Bereits am Vormittag strömten laut Ernst Kirchmayr, Direktor der PlusCity in Pasching, viele Menschen sowohl in die PlusCity als auch in die Lentia City. Der dritte Einkaufssamstag war der bisherige Höhepunkt im heurigen Weihnachtsgeschäft: sowohl was Kundenfrequenz und auch Kauflust betrifft.

Ausnahmslos alle Branchen verzeichneten zum Teil deutliche Umsatzzuwächse gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die deutlichsten Umsatzsteigerungen verzeichneten laut Kirchmayr Schmuck, Spiele, und Parfümerie.

Laut Monika Sandberger, Centermanagerin Passage Linz, waren neben Handys vor allem Spielwaren, Parfum und Wäsche stark nachgefragt. Franz Penz vom Linzer Modegeschäft Penz sprach von täglich „besseren Umsätzen als im Vorjahr“. Auffallend: Auch unter der Woche war die Frequenz höher als im Vorjahr.

Jacinta Mössenböck von der Goldschmiede Grieskirchen jubelte über ein „höheres Kundeninteresse als im Jahr 2017“ und Gerald Trautner vom Rohrbacher Sportartikelgeschäft Johann Pötscher GmbH sprach von den absoluten „Top-Tagen der vergangenen Jahre“. Und Daniela Limberger vom Stadtmarketing Steyr zeigte sich in Summe ebenfalls mit der Nachfrage „sehr zufrieden“.