Weiter Rückgang bei den Corona-Spitalspatienten

Minus auf Normal- und Intensivstationen © APA/THEMENBILD/BARBARA GINDL

Die Zahl der corona-infizierten Spitalspatientinnen und -patienten ist weiter zurückgegangen. Von Donnerstag auf Freitag meldeten die Ministerien einen leichten Rückgang von acht Personen. Auf den Intensivstationen, wo derzeit 91 Menschen mit einer Ansteckung behandelt werden müssen, ging die Zahl innerhalb eines Tages um sieben und innerhalb einer Woche um elf Personen zurück. Auf die ganze Woche gesehen gab es bei der Spitalsbelegung allerdings ein Plus von 10,6 Prozent.

Zudem mussten in den vergangenen 24 Stunden zwölf Tote im Zusammenhang mit Covid-19 beklagt werden. In den vergangenen sieben Tagen wurden 103 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie laut dem Gesundheits- und dem Innenministerium seit Ausbruch 19.080 Tote in Österreich gefordert. Die AGES meldete am Donnerstag bereits 20.317 Tote.

7.569 Neuinfektionen wurden innerhalb eines Tages gemeldet. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 8.993 neuen Fällen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ging von 736,6 auf 697,3 Fälle pro 100.000 Einwohner zurück. Ein Minus gab es auch bei aktiv Infizierten. Es laborieren derzeit 114.840 Menschen an einer SARS-CoV-2-Infektion, das sind um 3.083 Fälle weniger als am Tag zuvor.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Wien mit 1.033,6, gefolgt von Niederösterreich, Burgenland und Oberösterreich (782, 735,2 bzw. 617,7). Danach kommen Kärnten (600,4), die Steiermark (538,9), Salzburg (454,4), Tirol (448) und Vorarlberg (424,8). Auch bei den absoluten Zahlen hat die Bundeshauptstadt mit 2.119 neuen Fällen die Nase vorne, gefolgt von Niederösterreich mit 1.723, Oberösterreich mit 1.118, Steiermark mit 878, Kärnten mit 532, Salzburg mit 384, Tirol mit 360, das Burgenland mit 303 und Vorarlberg mit 152 neuen Fällen.

Derzeit liegt die Positiv-Rate der PCR-Tests bei 10,7 Prozent, am Vortag waren es noch zwölf Prozent. Die Testzahlen gingen kurz vor dem Quarantäneende weiter zurück. In den vergangenen Stunden wurden nur noch 81.827 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Das liegt deutlich unter dem Wochen-Schnitt von 104.265. Von den 81.827 Tests waren 71.047 aussagekräftige PCR-Tests.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die von AGES und TU Graz errechnete effektive Reproduktionszahl ist im Vergleich zur Vorwoche von 1,03 auf unter 1 – nämlich 0,94 – zurückgegangen. Das bedeutet, dass 100 Infizierte statistisch gesehen 94 weitere Menschen mit SARS-CoV-2 anstecken.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 4.732.191 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 4.598.271 Personen.

9.437 Impfungen sind am Donnerstag durchgeführt worden, davon waren die meisten – nämlich 7.619 – Auffrischungsimpfungen, das heißt vierte, fünfte und jede weitere Impfdosis. 5.426.589 Menschen und somit 60,1 Prozent der Österreicher sind gemäß Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) gültig geimpft. Insgesamt haben bisher 314.951 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten. Am Donnerstag wurden nur noch 124 Erstimpfungen durchgeführt.

Am höchsten ist die Schutzrate im Burgenland mit 67,9 Prozent. In Niederösterreich haben 63,5 Prozent der Bevölkerung eine Grundimmunisierung, in der Steiermark 61,6 Prozent. Nach Tirol (58,4), Wien (58,3), Kärnten (57,3), Vorarlberg (56,8) und Salzburg (56,2) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 55,6 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.