Welser wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen angeklagt

Ein 55-jähriger Welser ist wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger angeklagt worden. Die zuständige Staatsanwaltschaft Steyr führt in diesem Zusammenhang insgesamt sieben mutmaßliche Opfer an. Der Prozesstermin dürfte Ende November sein. Das Landesgericht bestätigte am Dienstag auf APA-Anfrage entsprechende Medienberichte.

Der Verdächtige soll sich bereits seit 1996 über Minderjährige hergemacht haben. Ins Visier der Justiz geriet er durch eine Anzeige der Familie des Beschuldigten im vergangenen Jahr. Seine Opfer waren laut Anklage sowohl weibliche als auch männliche Verwandte und Bekannte. Dabei soll er auch sein Autoritätsverhältnis ausgenützt haben. Als weiteres Opfer sexueller Übergriffe sieht sich eine Schwägerin, die mehrfach belästigt worden sein soll.

Bei Hausdurchsuchungen wurde obendrein kinderpornografisches Material sichergestellt. Der Mann ist unter anderem wegen des Verdachtes der Vergewaltigung, geschlechtlichen Nötigung, Unzucht mit Minderjährigen und schweren sexuellen Missbrauch angeklagt. Weil eines seiner Opfer auch an einer psychischen Störung als Folge eines Übergriffes leidet, lautet die Anklage auch auf schwere Körperverletzung.

Dazu kommt noch der Vorwurf des schweren Diebstahls, weil er versucht habe, eine Bronzestatue aus dem Eigentum seiner Ex-Lebensgefährtin zu verkaufen. Die Staatsanwaltschaft hat keinen Antrag auf Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher gestellt. Denn laut einem Gutachten ist der Angeklagte zurechnungsfähig.

Wie ist Ihre Meinung?