Weltblutspendetag: Rotes Kreuz sucht weiter Lebensretter

Die Bereitschaft, Blut zu spenden, war während der Coronakrise hoch. Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) bedankte sich anlässlich des Weltblutspendetages am Sonntag bei allen „Lebensrettern“ und wirbt gleichzeitig verstärkt um junge Spender.

Über die Plattform „Gib dein Bestes“ kann man sich mit seiner E-Mail-Adresse registrieren und Informationen erhalten, im Bedarfsfall kann man auf diesem Weg auch vom Roten Kreuz kontaktiert werden. „Blutspenden sind durch nichts ersetzbar. Wir brauchen in Zukunft zusätzliche junge Spender, die bereit sind, das Blutspenden zu einem regelmäßigen Teil ihres Lebens zu machen“, appellierte ÖRK-Präsident Gerald Schöpfer.

Engagieren können sich gesunde Menschen ab 18 Jahren, die gewisse medizinische und gesetzliche Kriterien erfüllen. Ein amtlicher Lichtbildausweis ist notwendig.

In Österreich wird alle 90 Sekunden eine Blutkonserve benötigt, jährlich sind es rund 350.000. Derzeit spenden lediglich 3,5 Prozent der Bevölkerung ab 18 Jahren Blut.

Wie ist Ihre Meinung?