Weltpremiere bei Linsinger

Eine mit Wasserstoff betriebene Schienenfräse setzt Maßstäbe

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wasserstoff als umweltfreundlicher Energieträger gewinnt im Schienenverkehr, sowie der Gleiswartung, zunehmend an Bedeutung.

Die Firma Linisinger setzt mit der weltweit ersten Hochleistungs-Schienenfräse mit Wasserstoffantrieb einen Meilenstein. Diese Weltneuheit aus Oberösterreich wurde heute in Steyrermühl in Anwesenheit von Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner und Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner vorgestellt.

„Mit dem Ersatz des Dieselmotors durch einen Wasserstoffantrieb leistet Linsinger nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz, sondern peilt auch internationale Exporterfolge an. Zudem liefert das heimische Unternehmen auch einen wichtigen Baustein für Oberösterreichs Weg zur Wasserstoff-Kompetenzregion“, waren Achleitner und Steinkellner erfreut.

Linsinger-Geschäftsführer Günter Holleis verfolgt ein hehres Ziel: „Wasserstoff als Antriebsstoff soll die Norm sein, Österreich bis 2040 Klima neutral werden.“

Wie ist Ihre Meinung?