Weltweite Bestürzung über Ereignisse in Washington

Politiker und Politikerinnen weltweit zeigten sich über die Ereignisse in Washington schockiert. In Österreich verurteilte Bundespräsident Alexander Van der Bellen den „demokratieverachtenden Angriff“ auf das Kapitol. „Es ist das Fundament einer Demokratie, das Ergebnis von freien Wahlen zu respektieren“, so Van der Bellen auf Twitter. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz schrieb auf Twitter, er sei „tief beunruhigt über den Angriff auf die Demokratie“.

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sprach angesichts der Krawalle in der US-Hauptstadt Washington auf Twitter von einem „bedrohlichen Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat, den wir gerade in #WashingtonDC erleben“. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) wiederum zeigte sich in einer Mitteilung an die APA „zutiefst schockiert von den Bildern, die uns aus Amerika erreichen.“ Betroffen reagierten auch SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner und FPÖ-Obmann Norbert Hofer.

Auch die Spitzen der Europäischen Union reagierten schockiert auf die Erstürmung des US-Kongresses durch Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump. „In den Augen der Welt scheint es, als stünde die amerikanische Demokratie heute Abend unter Belagerung“, schrieb der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Mittwoch im Onlinedienst Twitter. „Dies ist ein beispielloser Angriff auf die US-Demokratie, ihre Institutionen und den Rechtsstaat.“ Entsetzt zeigten sich auch die Regierungen in London und Paris.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?