Weniger Firmen-Neugründungen im ersten Pandemiejahr 2020

Drei von vier neuen Unternehmen starten ohne Mitarbeiter

Die meisten der Firmengründer sind Einzelunternehmer
Die meisten der Firmengründer sind Einzelunternehmer © deagreez - stock.adobe.com

Im ersten Coronajahr sind in Österreich weniger Firmen neu gegründet worden als noch vor der Pandemie. 2020 wagten 32.773 Unternehmer den Sprung in die Selbstständigkeit, berichtet die Statistik Austria.

Gemessen an den insgesamt am Markt aktiven Unternehmen entspricht dies einer Gründungsrate von 5,7 Prozent (2019: 6,3 Prozent). 88,3 Prozent der Unternehmensneugründungen erfolgten im Dienstleistungsbereich, die meisten davon im Gesundheits- und Sozialwesen (7011), im Handel (5809) sowie in den freiberuflichen/technischen Dienstleistungen (4295).

Die höchsten Neugründungsraten wiesen die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen auf, gefolgt vom Gesundheits- und Sozialwesen sowie Verkehr (7,1 Prozent). Pro neu gegründetem Unternehmen sind laut Statistik 1,4 Arbeitsplätze neu geschaffen worden.

Die überwiegende Mehrheit der Neugründungen begann ihre Tätigkeit als Einzelunternehmen (73,4 Prozent) und ohne Beschäftigte (86,7 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.