Wenn die Putzfrau die Leiche verräumt

Neuhauser und Berben glänzen in „Unter Freunden stirbt man nicht“

Freunde fürs Leben — und darüber hinaus: Annette (Adele Neuhauser), Ella (Iris Berben), Joachim (Heiner Lauterbach) und Friedrich (Michael Wittenborn)
Freunde fürs Leben — und darüber hinaus: Annette (Adele Neuhauser), Ella (Iris Berben), Joachim (Heiner Lauterbach) und Friedrich (Michael Wittenborn) © TVNOW / Frank Dicks

„Es erwartet den Zuschauer alles was das Leben so hergibt. Alles, was es hat. Alles an Situationskomik, an viel schwarzem Humor, an liebevoller Leidenschaft, an traurigen Momenten, an hauptsächlich lustigen, absurden und köstlichen Momenten.“

Adele Neuhauser macht Lust auf den Vierteiler „Unter Freunden stirbt man nicht“, der heute startet. Der Fernsehsender Vox zeigt die Miniserie mittwochs in zwei 90-minütigen Doppelfolgen am 17. und 24. März. Seit Dezember ist sie bereits beim RTL-Streamingdienst TVnow zu sehen. Die schwarzhumorige Serie ist eine Adaption der israelischen Serie „Stockholm“ nach dem gleichnamigen Roman von Noa Yedlin.

An der Seite der 62-jährigen Neuhauser spielen Iris Berben (70), Heiner Lauterbach (67), Michael Wittenborn (67) und Walter Sittler (68). Und darum geht es: Der überraschende Tod ihres Lebensgefährten Hermann (Sittler) erschüttert die Buchhändlerin Annette (Neuhauser) zutiefst. Sie findet ihn im Bett und fragt verdutzt „Bist du tot?“.

Sie ruft ihre besten Freunde Ella (Berben), Friedrich (Wittenborn) und Joachim (Lauterbach) herbei und ist verzweifelt. Besonders tragisch ist der Todesfall, weil der Lebemann dieses Jahr als heißer Favorit für den Wirtschaftsnobelpreis gehandelt wird. Um seine Chancen auf den hoch dotierten Preis zu wahren, der nur an Lebende gehen kann, beschließen die vier, den Tod zu vertuschen …

„Freunde am Rand ihrer nervlichen Belastbarkeit“

„Dass das nicht so einfach ist, den Tod zu verschweigen, kann man sich erstmal gar nicht vorstellen. Aber wenn dann plötzlich die Schwester auftaucht, die nicht mitkriegen soll, dass Hermann gestorben ist, dann muss Hermann aus dem Haus. Und wenn eine Leiche aus dem Haus transportiert wird, dann wird’s schon schwierig“, verrät Adele Neuhauser, wie es weitergeht: „Und dann rasseln die Freunde von einem Missgeschick ins nächste. Wenn die Putzfrau die Leiche verräumt, dann ist das natürlich auch eine Katastrophe, wo ist die Leiche abgeblieben? Also, die Freunde haben einiges zu bewältigen und sie kommen alle an den Rand ihrer nervlichen Belastbarkeit.“

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die vier Folgen sind nach den vier Hauptcharakteren benannt und enthüllen nach und nach Details der ganzen Geschichte. Gastauftritte haben unter anderem die Literaturkritikerin Elke Heidenreich, der Fernsehmoderator Steffen Hallaschka und Neuhausers „Tatort“-Kollege Harald Krassnitzer, jedoch in einer gänzlich anderen Rolle, nämlich als Ex-Mann von Berbens Figur.

Neben Michael Wittenborns trotteligem Versager-Professor und Heiner Lauterbachs gut situiertem Möchtegern-Dichter glänzen vor allem Adele Neuhauser und Iris Berben mit ihrem komischen Talent.

Wie ist Ihre Meinung?