Wenn man im Kino das Feuer spürt

Geschüttelt und gerührt im neuen 4DX-Kino im Hollywood Megaplex in Pasching

136 Besucher finden im mit 4DX ausgestatteten Saal 6 im Hollywood Megaplex in Pasching Platz — sofern sie größer als 1 Meter sind.
136 Besucher finden im mit 4DX ausgestatteten Saal 6 im Hollywood Megaplex in Pasching Platz — sofern sie größer als 1 Meter sind. © Hollywood Megaplex

Von Mariella Moshammer

Wann hatten Sie das letzte Mal so richtig Gänsehaut im Kino? Bei mir war es gestern soweit, als das Hollywood Megaplex in der PlusCity in Pasching der Presse ihre neueste Errungenschaft vorstellte: Kino 4DX. High-Tech-Sitze, die sich heben können, die kippen und sich in alle Richtungen neigen … Nebel, Rauch und Blitze nicht nur auf der Leinwand, sondern im ganzen Raum, Schnee, Regen und Wind und der Duft nach frischem Kaffee. Kann das was?

Ein nasser Mantel und weiche Knie

6. Juni 1944, westalliierte Truppen auf dem Weg in die Normandie, Flugzeuge über dem Ärmelkanal im Anflug auf die französische Küste … plötzlich ein Treffer, ohrenbetäubender Lärm, das getroffene Flugzeug fängt Feuer, beginnt zu trudeln, stürzt ab. Für allzu schwache Nerven eignet sich das neue Kinogefühl, das koreanische Techniker bis zur letzten Minute im Saal 6 des Megaplex installiert haben, nicht. Nach richtig starkem Gerüttel, Wasserspritzern und einem heißen Luftstrom im Nacken, als auf der Leinwand das Flugzeug zu brennen beginnt — ja, hier kam die Gänsehaut — schlottern die Knie beim Aufstehen aus dem 4DX-Sitz und der Mantel ist nassgespritzt vom Wasser des Ärmelkanals …

„Wir sind hier das einzige Kino Europas und eines der wenigen Kinos weltweit, das IMAX und 4DX anbietet“, erklärt Mario Hueber, Geschäftsführer des Hollywood Megaplex. Ab sofort können Besucher Filme wie „Operation: Overlord“ — Kriegs- und Horrorfilm in einem —, oder „Grindelwalds Verbrechen“ im „Schüttel-Sitz“ erleben. Bisher war das in Österreich nur im Hollywod Megaplex im Gasometer in Wien möglich.

Die Umbaukosten von 1,3 Millionen Euro sieht PlusCity-Geschäftsführer Ernst Kirchmayr als Schritt in die Zukunft. „Damit der Erfolg, den das Megaplex hat, bleibt, muss man Innovationen bieten und die kosten heutzutage viel.“

Vor allem das junge Publikum soll den Weg — trotz Netflix und Co. und „Kinogefühl“vor dem heimischen Bildschirm — durch 4DX ins Kino finden. „Wir müssen etwas bieten, das man zuhause nicht hat“, ist sich Mario Hueber sicher.

Der Kinogenuss für alle Sinne, der die Illusion des Miterlebens intensiviert, entsteht in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Filmproduzenten in Los Angeles, Peking und Seoul. Die Effekte, die der Besucher von allen Seiten zu spüren bekommt, sind auf die Filmszenen abgestimmt — ob leichte Sommerbrise, Rosenduft oder Weltuntergang. Die endgültige Entscheidung liegt beim Filmregisseur.

Inwiefern im 4DX-Kino Dialog und Handlung gefolgt werden kann, wenn es so richtig rundgeht, hängt wohl von der eigenen Nervenstärke ab.