„Werden viele Erfolge feiern“

Kapitän Brandner sieht Blau-Weiß für die Titeljagd und die Zukunft bestens gerüstet

Emotion pur: Auch heuer soll es für Michael Brandner und Blau-Weiß Linz wieder viel Grund zu jubeln geben. Den Einzug ins neue Stadion im Sommer 2023 will man mit dem Bundesliga-Aufstieg feiern.
Emotion pur: Auch heuer soll es für Michael Brandner und Blau-Weiß Linz wieder viel Grund zu jubeln geben. Den Einzug ins neue Stadion im Sommer 2023 will man mit dem Bundesliga-Aufstieg feiern. © Dostal/picturedesk.com

Vor einem Jahr übernahm Michael Brandner die Kapitänsbinde bei Zweitligist FC Blau-Weiß Linz. Als solcher soll der 27-jährige Mittelfeldmotor die Stahlstädter heuer in die Fußball-Bundesliga führen.

Die Generalprobe im Cup klappte mit dem 10:1 in Schwaz perfekt, Brandner blickt dem Start am Freitag gegen die Vienna, aber auch der Zukunft des Klubs allgemein sehr zuversichtlich entgegen und möchte noch lange im blau-weißen Dress auflaufen.

Die Konkurrenz sieht Blau-Weiß Linz als klaren Titelfavoriten, der Verein will auch in die Bundesliga. Wie schwierig wird dies Herausforderung?

Natürlich schieben andere diese Rolle gerne weiter, aber wir nehmen diese gern an, sprechen unser Ziel klar an. Es wäre das Schlechteste, wenn wir uns davor verstecken. Ich glaube, unserer Mannschaft taugt das auch, wir sind gut vorbereitet.

Wer sind für Sie die größten Konkurrenten?

Schwer zu sagen in dieser Liga. Letztes Jahr war auf einmal der FAC ganz vorne dabei. Aber vom Budget her St. Pölten, die Admira, FAC, der GAK. Diese Vereine haben sicher auch Ambitionen.

Anders als heuer gab es in den letzten beiden Jahren keinen Druck aufzusteigen.

Natürlich ist der Druck heuer ein anderer. Aber wir haben trotzdem eine Erwartungshaltung an uns selbst gehabt. Es war nicht so, dass wir da immer locker drauflos spielen konnten. Es war schon wichtig, ein Ziel zu haben, damit man damit umzugehen lernt. So wie das letzte Spiel um den Meistertitel — das sind Erfahrungen, die heuer und in den nächsten Jahren für uns wichtig sein können.

Was zeichnet Blau-Weiß Linz aus?

Sicher einmal das sehr familiäre Umfeld. Es gibt eine gute Chemie, eine Euphorie im Verein, wo auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Es arbeitet jeder mit dem nötigen Ernst, aber es ist immer eine gewisse Lockerheit dabei.

Die Entwicklung ist auch am Spielfeld klar erkennbar, oder?

Das ist eine der wichtigsten Sachen. Es ist in den letzten Jahren eine einheitliche Spielphilosophie entwickelt worden, Spieler wurden nach dieser geholt und es gibt ein durchgängiges Modell bis in die unteren Mannschaften. Das war ein ganz wichtiger Schritt.

Wie zufrieden sind Sie mit den Trainingsbedingungen seit dem Auszug von der Gugl?

Die Anlage am Lissfeld ist Erstliga-tauglich. Eine kleine Kraftkammer, einen schönen Aufenthaltsraum, tolle Rasenplätze — wir haben hier alles, was wir brauchen. Und jetzt kommt noch das neue Stadion (Sommer 2023/Anm.) — ich glaube, es gibt nichts Schöneres. Der Verein hat sich nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich und in Sachen Infrastruktur ein sehr gutes Fundament für die nächsten Jahre aufgebaut.

Die Vorfreude auf die neue Spielstätte ist natürlich groß, schauen Sie öfter Mal auf der Baustelle vorbei?

Natürlich schaut man es sich gern einmal selbst an, wenn man auf der Donaulände spazieren geht. Der Einzug wird für jeden einzelnen eine Freude.

Und Sie werden die Mannschaft dort als Kapitän aufs Feld führen. Wie sehen Sie Ihre Rolle?

Es ist eine Ehre für mich und es war für mich in meiner persönlichen Entwicklung ein wichtiger Schritt, noch mehr Verantwortung zu übernehmen. Ich versuche, die Mannschaft zu pushen, das Team zusammenzuhalten und auch aufzuwecken, wenn es einmal nicht so läuft. Aber ich bin da nicht alleine verantwortlich. Wir haben einige routinierte Spieler. Und ehrlich: In dieser Mannschaft ist es relativ leicht Kapitän zu sein, weil jeder so viel Eigenmotivation und Disziplin mitbringt.

Sie haben den Vertrag bis 2025 verlängert, ein starkes Zeichen. Denken Sie im Hinterkopf auch noch an einen möglichen Karrieresprung ins Ausland?

Nein, ich habe verlängert, weil ich mich extrem wohlfühle hier, die Wertschätzung spüre. Es steckt ein Plan dahinter im Verein und da will man als Spieler einfach gern dabei sein. Und ich in überzeugt, dass wir in Zukunft noch viele Erfolge feiern werden.

Mit Blau-Weiß-Kapitän MICHAEL BRANDNER sprach Tobias Hörtenhuber

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.