Wieder 104 Tuning-Raser erwischt

Polizei in der Nacht zum Samstag mit „Aktion Scharf“ im Großraum Linz

New generation of sportive mufflers. Oval or round Car Exhau
New generation of sportive mufflers. Oval or round Car Exhau © fabrus - stock.adobe.com

LINZ — Bei einer neuerlichen Schwerpunktkontrolle der Tuning-Szene sind am Freitagabend im Bezirk Linz-Land 104 Raser erwischt worden. Zudem wurden bei 21 Fahrzeugen technische Mängel festgestellt und angezeigt, berichtete die Polizei.

Zwei Autofahrer, die mit Drogen oder alkoholisiert am Steuer erwischt wurden, mussten den Führerschein abgeben. 25 Anzeigen hagelte es wegen Missachtung diverser Verkehrsvorschriften, 39 Organstrafverfügungen wurden ebenso ausgestellt. Insgesamt war bei 1730 Fahrzeugen die Geschwindigkeit gemessen worden.

Auch im benachbarten Salzburg nahm die Polizei in der Nacht zum Samstag Raser ins Visier. Bei Messungen an 1500 Fahrzeugen wurden 119 Raser erwischt. Zudem ging den Beamten in der Stadt Salzburg ein notorischer Schwarzfahrer aus dem Bezirk Braunau ins Netz. Der 29-Jährige hantierte zudem mit seinem Handy.

Ruf nach Pkw-Abnahme

Dass Rasern ihre Boliden abgenommen werden können, das fordert nun erneut Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner ein, denn: „Grob verkehrswidrige und fahrlässige Raserei mündet in Lärmbelästigungen und schlimmstenfalls in tragischen Unfällen“, sagt er. Mit der hohen Kontrolldichte versuche man die heimischen Straßen sicherer zu machen.

Zudem trat Steinkellner aber auch bei der Verkehrsrefenetenkonferenz für gesetzliche Anpassungen zur Sanktionierung bei extremen Tempoübertretungen ein. Die Fahrzeugabnahme sei ein Werkzeug, das zielgerichtet die Spreu vom Weizen trenne.

Wie ist Ihre Meinung?