Wieder Raufereien und Verletzte bei Zeltfesten im Innviertel

Betrunkener 19-Jähriger war mit Bierglas auf Kontrahenten losgegangen

ENZENKIRCHEN/ANDORF — Schon wieder ist es im Bezirk Schärding zu alkoholbedingten gewalttätigen Auseinandersetzungen im Rahmen von Zeltfesten und Kirtagen gekommen. Nachdem Ausschreitungen bereits in der Vorwoche — wie berichtet — in Enzenkirchen mehrere Verletzte gefordert hatten, war dieses Mal der Kirtag in der selben Gemeinde Schauplatz einer unrühmlichen Fehde.

Auslöser und Hauptdarsteller war ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Schärding, der um 2 Uhr am Schleifer Kirtag — offenbar auf der Suche nach Streit — zunächst ein halbvolles Bierglas über dem Kopf eines Besuchers entleerte.

Eine halbe Stunde später geriet er mit einem 29-Jährigen aus dem Bezirk Schärding in Streit. Daraus entwickelte sich ein Handgemenge, bei dem ein unbeteiligter 48-Jähriger zu Boden gestoßen wurde. Dieser musste mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Ried im Innkreis gebracht werden.

Auch am Polizeiposten randaliert

Der 35-Jährige hatte damit aber noch nicht genug, sondern pöbelte und stänkerte weitere Festbesucher an. Als er sich auch gegenüber den gerufenen Polizisten aggressiv verhielt, wurde er nach mehrmaligen Aufforderungen, sein Verhalten einzustellen, festgenommen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und randalierte auch am Polizeiposten Andorf weiter.

In Andorf selber war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ein Zeltfest im Gange. Auch dort kam es zu einer handfesten Schlägerei. Der Anlass dürfte, kaum überraschend, in der starken Alkoholisierung der beiden Streithähne zu suchen sein.

Kurz vor 3 Uhr waren sich ein 19-Jähriger und ein 31-Jähriger, beide aus dem Bezirk Schärding, zunächst verbal in die Haare geraten. Dabei blieb es jedoch nicht: Plötzlich ging der 19-Jährige mit einem Bierglas auf seinen Kontrahenten los. Während 31-Jährige mit der rechten Hand den Angriff abwehren wollte, zerbrach das Glas und er wurde an der Hand schwer verletzt.

Wie ist Ihre Meinung?