Wiener SPÖ sagt Maiaufmarsch ab

Die Wiener SPÖ sagt angesichts der Coronavirus-Krise den traditionellen Maiaufmarsch ab. Die Großveranstaltung am 1. Mai mit der abschließenden Kundgebung am Rathausplatz wird heuer nicht stattfinden. Das teilte die Landesparteisekretärin der Wiener SPÖ, Barbara Novak, am Montag mit.

Ganz ausfallen lassen will die SPÖ die Feierlichkeiten am 1. Mai aber auch nicht. Novak kündigte am Montag eine rund 90-minütige “TV-Show” an. Diese soll auf dem Stadtsender W24 bzw. via Stream übertragen werden. Man sei gerade mit Regisseuren und Dramaturgen im Gespräch, was den Ablauf der Show betrifft.

Im Konzept sollen jedenfalls auch die traditionellen Reden der SPÖ-Spitze ihren Platz finden. Dabei werde man auch darauf hinweisen, dass sich die Anerkennung jener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in der Coronavirus-Krise derzeit das System am Laufen halten – etwa der Gesundheits-, Pflege- und Lebensmittelbereich -, nicht nur im Applaudieren, sondern auch monetär auswirken müsse.

Auch der für den 16. Mai geplante Landesparteitag wird nicht durchgeführt. Der nächste Wiener Parteitag soll nun erst im Frühjahr 2021 stattfinden.

Ebenfalls abgesagt werden die traditionellen Maikundgebungen von SPÖ und FPÖ in Linz. Jene der Bundespartei der Freiheitlichen im Bierzelt auf dem Urfahraner Jahrmarkt wurde ersatzlos gestrichen, hieß es in der Landesparteiorganisation. Die SPÖ sucht in Linz und im Land noch nach Alternativen.

Wie ist Ihre Meinung?