Wiener stürzte bei Klettertour auf der Rax in den Tod

In der Steiermark ist es am Sonntag zu einem tödlichen Alpinunfall gekommen. Ein 36-jähriger Wiener rutschte bei einer Klettertour auf der Rax auf einem Schneefeld aus und stürzte rund 50 Meter in die Tiefe. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Der 36-Jährige war demnach mit zwei Begleiterinnen vom Preinergscheid über den sogenannten Reißtalersteig Richtung Gipfel aufgestiegen. Der Wiener umkletterte eine Schneewechte, kletterte aber nochmals zurück, um seinen nachkommenden Begleiterinnen zu helfen. Dabei verlor er den Halt, stürzte rund 50 Meter über teils senkrechtes Felsgelände ab und erlitt dabei tödliche Kopfverletzungen. Zufällig anwesende Wanderer beobachteten den Absturz und verständigten mit Mobiltelefon die Rettungskräfte. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte nach dem Eintreffen nur mehr den Tod feststellen.

Wie ist Ihre Meinung?