Wiener Symphoniker kommen virtuell nach Hause

Ein festlicher Konzertbesuch ist derzeit bekanntermaßen nicht möglich – in Jogginghose auf der Couch lässt sich das Ganze aber sehr wohl genießen: Die Wiener Symphoniker stehen dafür jedenfalls bereit und kommen mit Joseph Haydn im Gepäck nun immer freitags zu Klassikfreunden nach Hause – virtuell zumindest. Auftakt der „Wohnzimmer-Konzerte“ ist am 13. November, wenn der neue Chefdirigent Andres Orozco-Estrada ab 20.15 Uhr zu Musik, Talk und Unterhaltung lädt.

Gestreamt wird aus dem Wiener Konzerthaus, abrufbar auf . Am ersten Abend wird die 44. Symphonie gespielt, der sich am 20. November Nr. 45 und am 27. November Symphonie Nr. 59 anschließen. Hinzu kommen jeweils Sätze aus Solokonzerten, bei denen Symphoniker den Part der Solisten übernehmen.

Begleitend spricht Orozco-Estrada mit Axel Brüggemann über Musikalisches auf und hinter der Bühne. „Ich freue mich, dass wir in dieser komplizierten Zeit ganz nah bei unserem Publikum sein können“, freute sich der Maestro in einer Aussendung auf die Möglichkeit, „seine“ Musiker auch als Solomusiker vorstellen zu können.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?