Wiener verletzt Frau unter Cannabis-Einfluss schwer

Ein 21-Jähriger hat am Mittwochabend in Wien-Donaustadt laut Polizeiangaben im Cannabis-Rausch Verkehrsunfälle verursacht und eine Frau schwer verletzt. Der Mann attackierte die Unbeteiligte, nachdem sie wie auch andere Lenker angehalten hatte. Sie erlitt durch Faustschläge des Verdächtigen eine schwere Kopfverletzung und wurde mit dem Rettungshelikopter ins Krankenhaus transportiert.

Wie die Landespolizeidirektion Wien am Donnerstag bekannt gab, fuhr der 21-Jährige mit seinem Pkw laut Zeugenangaben zunächst mehrmals auf die Gegenfahrbahn. Er touchierte schließlich ein entgegenkommendes Auto, fuhr nach dem Unfall aber unkontrolliert weiter und stieß am Ende seiner Fahrt gegen einen Baum. Das Auto landete auf dem Dach, schlitterte aber wieder auf die Breitenleer Straße zurück. Der Mann kroch dann aus seinem demolierten Wagen und attackierte laut Zeugen unbeteiligte Autolenker, die nach dem Unfall angehalten hatten.

Der 21-Jährige versuchte danach, über ein Feld zu flüchten, kehrte aber wieder um und begann, auch die eingetroffenen Polizeibeamten körperlich zu attackieren. Er wurde überwältigt und festgenommen. Ein Amtsarzt stellte bei einer Untersuchung einen Beeinträchtigung durch THC fest. Dem Mann würde sein ungültiger Führerschein abgenommen, er wird wegen diverser straf- und verwaltungsrechtlicher Delikte angezeigt.

Ein 39-Jähriger, der mit seinem Auto mit jenem des 21-Jährigen kollidierte, verlor durch den Aufprall offenbar kurz das Bewusstsein. Seine Beifahrerin griff ins Lenkrad und lenkte den Pkw in eine Grünfläche, erst nach dem Aufprall gegen einen Erdhaufen kam das Auto zum Stillstand.

Wie ist Ihre Meinung?