Winterreifen: Gute Ergebnisse

Nur zwei von 28 getesteten Winterreifen sind laut ÖAMTC „nicht empfehlenswert“.

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Der ÖAMTC und seine Partner haben 15 Winterreifen für Fahrzeuge der Kompakt- und unteren Mittelklasse (Dimension 205/55 R16 91H) und 13 für SUV und Transporter (235/55 R17 103V) getestet.

Friedrich Eppel, Reifenexperte des Mobilitätsclubs, fasst die Ergebnisse zusammen: „In der kleineren Dimension haben wir mit fünf sehr empfehlenswert und sieben empfehlenswert ein sehr positives Gesamtergebnis. Bei den 235ern sind die Noten zwar alles in allem ebenfalls gut, verteilen sich aber anders – hier steht ein sehr empfehlenswert gleich elf empfehlenswert gegenüber.“

In der Kompaktklasse-Dimension gibt es mit dem Bridgestone Blizzak LM005, dem Michelin Alpin 6, dem Dunlop Winter Sport 5, dem Hankook i*cept RS2 und dem Maxxis Premitra Snow WP6 fünf sehr ausgewogene Modelle, die sich keine Schwächen leisten.

Hervorzuheben sind die hervorragenden Nassgriffeigenschaften des Bridgestone. Nasse Fahrbahnen sind ja gerade im Winter ein sehr häufiger Zustand“, so Eppel.

Nicht empfehlenswert seien jedoch zwei Modelle: Der Tristar Snowpower HP fällt laut ÖAMTC bei Nässe klar durch, hat außerdem mit Schwächen auf Schnee zu kämpfen. Der King-Meiler ist das einzige runderneuerte Modell im Test.

Eppel erklärt: „Runderneuert bedeutet, dass die Lauffläche eines gebrauchten Reifens komplett entfernt wird. Auf die verbleibende Karkasse wird dann in einem speziellen Verfahren eine neue Lauffläche mit Sommer- oder Winterprofil aufgebracht.“

Umweltaspekt und günstiger Preis sprechen für den Kauf eines solchen Reifens, im Falle des King-Meiler Tact WT81 gibt es allerdings dennoch keine ÖAMTC-Empfehlung. „Der Reifen ist sehr schwach bei Nässe und kann auch auf trockener Fahrbahn nicht überzeugen“, so Eppel.

Bei den 235ern sei Michelin (in diesem Fall mit dem Pilot Alpin 5) ein sehr ausgewogenes und daher sehr empfehlenswertes Modell ohne Schwächen gelungen.

Bei den mit empfehlenswert beurteilten Winterreifen sind – wie in der kleineren Dimension – überwiegend Schwächen auf trockener Fahrbahn Grund für die Abwertung. In dieser Kategorie fiel kein Reifen durch.

Gesetzlich gilt übrigens: Von 1. November bis 15. April dürfen Autos bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen – wie insbesondere Schneefahrbahn, Schneematsch oder Eis – nur dann in Betrieb genommen werden, wenn an allen Rädern Winterreifen angebracht sind.

Wie ist Ihre Meinung?