Wir lesen uns gegenseitig vor

Am 26. März findet der Österreichische Vorlesetag einmal anders statt

Vorlesen an den ungewöhnlichsten Orten, aber immer ein gemeinsames Erleben von Literatur.

Das ist die Idee des Österreichischen Vorlesetages, der heuer zum dritten Mal stattfinden wird. Aber diesesmal in völlig anderer Form.

Die Organisatoren laden für den 26. März alle Menschen in ganz Österreich ein, aus ihren Lieblingswerken vorzulesen und sich vorlesen zu lassen — zu Hause, am Balkon und im Wohnzimmer. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Über einen eigenen YouTube-Kanal haben Lesebegeisterte die Möglichkeit, in virtueller Form an verschiedenen Lesungen teilzunehmen. Diese finden von 9 bis 18 Uhr im Stundentakt statt.

Das Programm reicht dabei von Lesungen für Kinder und Jugendliche bis hin zur Erwachsenen-Unterhaltung. Vorgelesen wird dabei auch von Prominenten wie u.a. Chris Lohner, Eva Rossmann, Michael Schottenberg, Stefan Slupetzky, Erich Schleyer, Robert Steiner, Heinz Sichrovsky, Robert Sommer — für Kinder von 9 bis 12 Uhr und für Jugendliche und Erwachsene von 14 bis 18 Uhr auf www.vorlesetag.eu/mediacenter und zusätzlich auch auf dem YouTube Channel „Österreichischer Vorlesetag“.

Vorlesetag-Bibliothek mit persönlichen Beiträgen

Jeder Vorleser kann auch einen Beitrag an die neue Vorlesetag-Bibliothek senden. Was es dafür benötigt, ist ein elektronisches Gerät, das über eine funktionierende Kamera und ein Mikrofon verfügt (Smartphone, Tablett, Laptop, etc.) und ein kurzes Statement zum jeweiligen Text. Der Beitrag wird anschließend vom Team des Österreichischen Vorlesetags geprüft, in die Vorlesetag-Bibliothek hochgeladen und kann dann von anderen Lesebegeisterten angesehen und geteilt werden.

Am 26. März fällt auch erstmals der Startschuss für die Vorleseinitiative 2020. Im Rahmen dieser wird es das ganze Jahr noch laufend spannende Veranstaltungen rund um das Thema (Vor)Lesen geben. Infos: vorlesetag.eu

Wie ist Ihre Meinung?