„Wir müssen Fußball arbeiten“

Neo-SV-Ried-Trainer Miron Muslic im VOLKSBLATT-Interview

Miron Muslic führt die SV Ried ins Bundesliga-Jahr 2021.
Miron Muslic führt die SV Ried ins Bundesliga-Jahr 2021. © APA/EXPA-Hackl

Seit 4. Jänner, also etwas mehr als zwei Wochen, ist Miron Muslic für die Profimannschaft von Fußball-Bundesligist SV Guntamatic Ried verantwortlich. Im Interview mit dem VOLKSBLATT zieht der 38-Jährige Bilanz über die Vorbereitung und gibt einen Ausblick auf das Frühjahr der Fußball-bundesliga, das für die Innviertler am Samstag (17 Uhr) gegen Austria Wien beginnt.

VOLKSBLATT: Neue Besen kehren bekanntlich gut! Können Sie mit diesem Sprichwort etwas anfangen?

MIRON MUSLIC: Über Kalendersprüche kann ich schmunzeln, aber ich halte nicht sehr viel von ihnen.

In der kurzen Vorbereitung — was war Ihnen wichtig, in die Mannschaft zu implementieren?

Klare Aufgaben für die Spieler, klare Rollen in dem System, das wir spielen wollen — daran haben wir vom ersten Tag an besonders gearbeitet. Denn je klarer die Rollen verteilt sind, desto leichter sind sie unter Druck abrufbar.

Wie stark ist ihre Handschrift schon zu sehen?

Das ist schwer zu sagen. Wir hatten drei Testspiele, die waren großteils in Ordnung. Wichtig ist vor allem, dass wir eine gute Mischung und Balance finden, wenn wir ins Pressing gehen. Egal in welcher Höhe wir das machen — da haben wir mehrere Varianten vorbereitet — ist wichtig, dass wir aus einem kompakten, engen Block heraus pressen.

Wie sind Sie generell mit der Vorbereitung zufrieden?

Sehr. Die Mannschaft hat voll mitgezogen, es herrscht ein gutes Klima, auf dem Platz aber auch ein gesunder Wettkampf. Der Zusammenhalt ist gewachsen und jeder weiß, dass er sich auf den anderen verlassen kann.

Wie lautet die Zielsetzung fürs Frühjahr?

Es ist ein Spruch fürs Phrasenschwein, aber wir müssen von Spiel zu Spiel denken. Das große Ziel ist natürlich der Klassenerhalt.

Ist die Meistergruppe der Top 6 ein Thema?

Wir schauen (als Tabellenneunter/Anm.) nach oben und unten. Wichtig ist, dass wir immer beherzt und mit Leidenschaft auftreten. Wir müssen wissen: ‘Wir sind die SV Guntamatic Ried, wir müssen Fußball arbeiten’.

Wann sind sie nach einem Spiel, unabhängig vom Ergebnis zufrieden?

Wenn wir absolut ans Leistungslimit gegangen sind, wenn jeder sein Maximum gegeben und sich voll reingehaut hat.

Mit Neo-Ried-Trainer MIRON MUSLIC sprach Roland Korntner

Wie ist Ihre Meinung?