Wir retten mit Biber

Spaltung: OÖ-Premiere von Puntigams „Glückskatze“

Martin Puntigam hat Glück © L. Beck

Fünfzig Lebensjahre feiert Martin Puntigam, dreißig davon auf der Bühne. „Glückskatze“ heißt sein 13. Solo. Warum? Weil er eben Glück hatte.

Weiß, männlich, Österreicher, mehr zugefallenes Glück geht nicht. Der Besucher wiegt sich in Sicherheit, zum Jubiläum die klassisch-„kritische“ Kabarettschiene. Alle Menschen sind gleich, wir sollten aufhören, den Planeten zu zerstören. Diese Abteilung. Der Beginn von kräftigen Irritationen.

Der Samstag im Linzer Posthof, Puntigam beginnt lieb. Lässt eine Besucherin die Ansage machen (denn geteiltes Glück ist doppeltes Glück!), ruft sogar peinlich anbiedernd „Hallo Linz!“. Verkutzt sich dabei, Rotz („Lungenhering“) auf den Händen. Erste Vorstellung von Glück, als er von der Verkäuferin den Extrawurst-Anschnitt geschenkt bekam. Die ranzige Wurst gehörte eigentlich in den Müll, aber wozu gibt’s Kinder? Plötzlich steht da ein unangenehm garstiger Comedian auf der Bühne. Uraltes Katholiken-Bashing, echt jetzt? Schale Witze, kaputte Ehe, „wir können uns nicht mehr leiden, voll Mainstream“.

Ratlose Gesichter zur Pause, danach — Flächenbrand. Rasender Redefluss, der kurze Ausfall des Headsets juckte Puntigam kaum. Zwischendurch konnte es passieren, dass man sich die Augen rieb. Wo bin ich hier? Spricht gerade der Zyniker oder der Weltretter? Aus dem Internet abgesaugte Verschwörungstheorie oder Wissen, das Puntigam auch als Moderator der Science Busters sammelte? Die „kleinen feigen Frettchen“, die sich lange nach den Dinosauriern zu Herrschern des Planeten aufschwangen, am Ende. Vergeblich wurden unmögliche und bizarre Führer installiert. Sollte mit Spaß gegen Politverdrossenheit helfen, ging aber nach hinten los. Erderwärmung, es ist zu spät.

Nur aus dem Überleben eines Traumas lernt die Menschheit, jetzt läuft „Operation Biber“. Eine mittlere Katastrophe, um die große zu verhindern. Fukushima zu klein, eher Pest. Der Comedian schaltet sich ein, Scheidungsgrund die osteuropäische Putzfrau, die blonder und jünger war. „Sex mit Tatortreinigung“, haha! Kot-Tabletten und Impfung live.

Der irre Comedian im rosa Anzug, als Kleiderbügel ein Dildo. Oh. Für die Zugabe nimmt er Gleitcreme. Wohin geht die Aufmerksamkeit? Was ist das echte Problem? Gespaltene Meinungen, das war kaputter Trash. Das war fabelhaft. Wenn schon Botschaft, dann so.

Wie ist Ihre Meinung?