Wir suchen das TopTalent 2018

Die 24. Auflage: Wählen Sie ab nächstem Samstag wieder Oberösterreichs Nachwuchssportler des Jahres

Diese Jury machte sich die Wahl der Kandidaten nicht leicht. Von links: Hans Friedinger (Vorsitzender des Landessportfachrates), VOLKSBLATT-Redakteur Christoph Gaigg, Julia Schiefermüller (LSO), Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer, SPORTUNION-OÖ-Präsident Franz Schiefermair und VOLKSBLATT-Sport-Ressortleiter Roland Korntner.
Diese Jury machte sich die Wahl der Kandidaten nicht leicht. Von links: Hans Friedinger (Vorsitzender des Landessportfachrates), VOLKSBLATT-Redakteur Christoph Gaigg, Julia Schiefermüller (LSO), Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer, SPORTUNION-OÖ-Präsident Franz Schiefermair und VOLKSBLATT-Sport-Ressortleiter Roland Korntner. © VOLKSBLATT

Wer im Sport etwas erreichen will, der muss bereits in jungen Jahren hart und ausdauernd trainieren. Die Höchstleistungen der oberösterreichischen Nachwuchs-Asse sind es ebenso wert, ins Rampenlicht gerückt zu werden, wie die Triumphe der Profis. Diese Anerkennung lässt das VOLKSBLATT unseren Youngsters nicht nur in der täglichen Berichterstattung, sondern jährlich mit der Wahl zum TopTalent zu Teil werden.

Viele Talente haben den Durchbruch geschafft

bezahlte Anzeige

Gemeinsam mit unseren treuen Partnern, der VKB-Bank, Life Radio, LT1, Energie AG und der Landessportorganisation, unter Einbindung der Dach- und Fachverbände, macht sich das VOLKSBLATT heuer zum bereits 24. Mal auf die Suche nach dem oö. Nachwuchs-Talent des Jahres. Viele ehemalige Talente, die für unsere Wahl nominiert waren, haben, angefangen beim ersten Sieger Günther Weidlinger oder bei Beachvolleyballer Clemens Doppler, den Sprung an die Spitze geschafft. Das VOLKSBLATT freut sich, dabei zu sein, wenn künftige Sport-Größen ihre Anfänge machen.

183.894 Stimmen wurden im Vorjahr abgegeben

Noch viele weitere junge Talente sollen im Rahmen dieser Wahl die Möglichkeit bekommen, sich, ihre Sportart und ihre Leistungen öffentlich zu präsentieren. Viele Fans — im Vorjahr wurden 183.894 Stimmen abgegeben — voten im Zuge der Beliebtheitswahl täglich für ihre Favoritin bzw. ihren Favoriten.

Nächsten Samstag fällt der Startschuss zur Wahl 2018, der erste Stimmzettel erscheint. Ab 3. September werden dann die Kandidatinnen und Kandidaten im VOLKSBLATT, auf Life Radio und LT1 sowie im Internet unter www.toptalent.at vorgestellt.

Für Landeshauptmann Thomas Stelzer ist es eine Selbstverständlichkeit, die Schirmherrschaft für diese Aktion zu übernehmen.

„Eine sehr wichtige Nachwuchsinitiative“

„Es ist immer wieder wichtig, unseren Spitzen-Nachwuchssportlerinnen und -sportlern, ihrer Zielstrebigkeit, ihrem Ehrgeiz und ihren sportlichen Erfolgen Wertschätzung entgegenzubringen. Die TopTalent-Wahl des VOLKSBLATTS übernimmt dabei eine wichtige Rolle und holt den oberösterreichischen Nachwuchssport vor den Vorhang“, betont Stelzer.

Auch Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer unterstreicht die Bedeutung dieser Ehrung: „Aus einer ganzheitlichen und nachhaltigen Nachwuchs- und Jugendförderung wachsen unsere Spitzensportlerinnen und -sportler heraus. Daher stellt das Land OÖ für Sporttalente optimale Trainingsbedingungen und professionelle Betreuung zur Verfügung. Die TopTalent-Wahl des VOLKSBLATTS gibt unseren Talenten die nötige Anerkennung für ihre Top-Leistungen.“

Die Erfolge der Jugend zu würdigen, sehen auch die Präsidenten der oberösterreichischen Sportdachverbände, Erich Haider (Askö), Peter Reichl (Asvö) und Franz Schiefermair (Sportunion), als wichtige Motivation an.

Genau wie die VKB-Bank: „Oberösterreichische Sporttalente zu fördern, ist der VKB-Bank ein wichtiges Anliegen. Als heimische Regionalbank unterstützen wir deshalb auch heuer wieder die TopTalent-Aktion“, so VKB-Generaldirektor Christoph Wurm.

IDie Jury hatte die Qual der Wahl

Die TopTalent-Jury stand auch wieder vor einer kniffligen Aufgabe, musste sie doch aus zahlreichen, hochkarätigen Einsendungen jene 15 Asse, die zur bereits 24. Wahl des VOLKSBLATT-TopTalents antreten dürfen, auswählen. Es rauchten die Köpfe im Büro von Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer, unter dessen Vorsitz VOLKSBLATT-Sport-Ressortleiter Roland Korntner, VOLKSBLATT-Sport-Redakteur Christoph Gaigg, Julia Schiefermüller, (Landessportorganisation), Franz Schiefermair (Präsident der SPORTUNION OÖ) und Hans Friedinger (Präsident Oö. Tischtennis-Verband) die Qual der Wahl hatten.

Letztlich wurden diese Sportler nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

Anna Baumgartner (Leichtathletik)

Christoph Bräuer (Klettern)

Fabian Bruckmüller (Fechten)

Paul Clodi (Segeln)

Andrea Duvnjak (Volleyball)

Luca Froschauer (Badminton)

Alexander Gschiel (Wasserski)

Julia Hametner (Radsport)

Andre Kases (Tischtennis)

Daniel Leutgeb (Judo)

Sophie Mair (Skispringen)

Marvin Miglbauer (Schwimmen)

Christina Pesendorfer (Fußball)

Stefanie Pesendorfer (Eiskunstlauf)

Tobias Wirlend (Tennis)